Birgit Wiehmann ging bereits als kleines Mädchen in den beliebten Kindergarten "Bodespatzen" in Gröningen und arbeitete dort später viele Jahre als Erzieherin. Perfekte Voraussetzungen für einen reibungslosen Übergang, als sie am 1. April Anita Bökel als neue Leiterin ablöste.

Von Julia Angelov

Gröningen. "Ich bin ein altes Gröninger Urgestein", verrät Birgit Wiehmann lachend. Die 45-Jährige leitet seit dem 1. April die Kindertagesstätte "Bodespatzen" - und das mit viel Hingabe, denn sie hat einen ganz besonderen Bezug zu der Einrichtung. "Ich bin selbst als kleines Mädchen in diesen Kindergarten gegangen. Mein großes Vorbild war seitdem immer meine eigene Kindergärtnerin, die heute noch hier arbeitet. Im Dezember geht sie in Rente." Nicht nur deshalb kennt sich die naturverbundene Gröningerin so gut in der Einrichtung aus.

Bevor sie die Nachfolge der ehemaligen Leiterin Anita Bökel übernahm, arbeitete Birgit Wiehmann 26 Jahre lang in der Kita "Bodespatzen". "Frau Bökel hat mich lange auf diese Aufgabe vorbereitet und mir vor allem das nötige Selbstvertrauen für den Job gegeben", bedankt sie sich bei ihrer Vorgängerin. "Auch die Stadtverwaltung, die Bürgermeisterin Renate Hillebrand und besonders die anderen Erzieherinnen haben mich tatkräftig unterstützt und einen reibungslosen Übergang ermöglicht."

Als Leiterin ist die zweifache Mutter für viele organisatorische Aufgaben in dem einzigen Kindergarten in Gröningen zuständig. Sie stellt Dienstpläne zusammen, bestellt Spielzeuge, arbeitet mit Eltern und der Stadtverwaltung Hand in Hand, sorgt für die An- und Abmeldungen der Kleinen und plant die Gestaltung der Räume in der alten Villa. "Wenn Not am Mann ist, springe ich auch als Erzieherin in den Gruppen ein", erklärt sie weiter. Das gebe ihr den nötigen Ausgleich.

135 Kinder besuchen derzeit die Krippe, den Hort und die Kindertagesstätte. Wer für das nächste Jahr noch einen Platz in der Krippe braucht, muss sich sputen. "Wir können nur noch drei Kinder aufnehmen." Zwölf Erzieherinnen und zwei Auszubildende arbeiten in dem Kindergarten.

Für Birgit Wiehmann stellte sich vor vielen Jahren nie die Frage, welchen Beruf sie ergreifen würde.

"Ich wollte schon immer Kindergärtnerin werden. Ich hatte gar keinen anderen Berufswunsch", sagt sie stolz.

"Ich wollte schon immer Kindergärtnerin werden"

Die staatlich anerkannte Erzieherin ist außerdem berechtigt, integrative Gruppen zu betreuen und hat berufsbegleitend eine heilpädagogische Zusatzausbildung absolviert. "Wir möchten hier jedes Kind optimal betreuen. Wenn wir Entwicklungsverzögerungen erkennen, beginnen wir mit der Frühförderung."

Am 28. Mai haben Birgit Wiehmann und ihr Team wieder alle Hände voll zu tun. Dann wird auf dem Gelände der Kita "Bodespatzen" zwischen 15 und 18 Uhr ein großes Märchen- und Kinderfest gefeiert, bei dem die Erzieherinnen sich verkleiden und das bekannte Märchen "Rotkäppchen" auf die Bühne bringen.

Bilder