Das Kreismuseum Osterburg versteht sich mit seinen Sonderausstellungen übers Jahr auch als Plattform für regionale Künstler. Derzeit ist die Kreisvolkshochschule an der Breiten Straße präsent.

Osterburg. Die erste Sonderausstellung des neuen Jahres im Osterburger Kreismuseum hat ihre Pforten geöffnet. Am Sonntagnachmittag luden Hausherr Frank Hoche und die Verantwortlichen der Kreisvolkshochschule Stendal zur Vernissage ein. Mit den kreativen Teilnehmern der kreislichen Bildungseinrichtung konnte Hoche quasi alte Bekannte, aber immer wieder gern gesehene Gäste im Museum begrüßen. Denn die Hobbymalerinnen aus dem Kurs von Bettina Ratke stellen nicht zum ersten Mal im Museum aus. Und weil die Künstlerinnen offenbar über einen großen Bekannten- und Fankreis verfügen, war auch die Ausstellungseröffnung wieder so gut wie in anderen Jahren – zuletzt 2008 – besucht.

Die Kursleiterin gab die Komplimente an Frank Hoche und seine Mitarbeiter zurück. Auch aus ganz praktischen Gründen. Denn in Osterburg hätten die Aussteller die wenigste Arbeit mit der Vorbereitung. Dort würden die Bilder nämlich in Eigenregie aufgehangen und dabei auch gefällig arrangiert. Denn nicht alle Bilder passen zueinander.

Die Kursteilnehmer freuen sich auf die Ausstellungen übrigens nicht nur, weil sie ihre Werke in der Öffentlichkeit präsentieren können, sondern weil sie so auch sehen, was ihre Mitstreiterinnen oft im stillen Kämmerlein nach den Kurs-abenden fertiggestellt haben.

An die 50 Kunstwerke sind die kommenden sechs Wochen während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Weil das Thema der Ausstellung unter "Kunst, die Spaß macht" läuft, ist die Vielfalt der Bilder entsprechend groß. So sind die gängigsten Maltechniken von der Zeichnung über das Aquarell bis zum Ölbild vertreten. Bunt ist auch die Auswahl der Motive. Die Besucher können sich an Landschaftsbildern, Stillleben, Porträts oder Architekturzeichnungen erfreuen.

Bilder