Altkreis Osterburg (nim) l Während sich die Osterburger Brandbekämpfer über einen Jahreswechsel ohne Einsatz freuen konnten, wurden Seehäuser Wehren zu zwei Orten in der Verbandsgemeinde gerufen.

Ein vermeintlicher Laubenbrand, zu dem die Seehäuser Wehr am Dienstag um 21.09 Uhr eilte, stellte sich als Fehlalarm heraus. Gestern ab 9.39 Uhr waren die Wischestädter dann aber tatsächlich gefordert. Insgesamt 44 Einsatzkräfte aus den Wehren Lichterfelde, Falkenberg und Seehausen bekämpften einen Scheunenbrand in Lichterfelde. Durch das Feuer wurden Scheune, Heu, Stroh und landwirtschaftliche Geräte zerstört, Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 100000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten gestern noch an.