Jeggel l Ein Ostfriesenpunsch war der große Renner bei der Weihnachtsbaum-Verbrennaktion in Jeggel. In dem Ortsteil der Gemeinde Zehrental, in dem rund 70 Einwohner leben und 21 von ihnen Mitglied der örtlichen Feuerwehr sind. "Zwar sind nicht alle mehr aktiv im Dienst. Aber das ist immerhin eine gewaltige Zahl, gemessen an der Einwohnerzahl."

Rum-Kirschen müssen sein

Dies bemerkte der Wehrleiter und Barkeeper in Personalunion, Falk Butnop , der gleichzeitig auch das Rezept für seinen Ostfriesenpunsch verriet. Unter anderem plauderte er aus dem Nähkästchen, dass in dem Heißgetränk die in Rum eingelegten Kirschen das i-Tüpfelchen sind. Viele Bäume gab es in Jeggel nicht zu verbrennen, aber da diese Zeremonie langsam vor sich ging, loderte das Feuer doch eine ganze Weile. Vor dem starken Wind geschützt, hatten sich die Besucher in das aufgestellte Zelt zurückgezogen und beobachteten von dort aus, wie ihre teuer eingekauften Bäume ein Raub der Flammen wurden.

Zur gleichen Zeit entzündete man im Zelt die Holzkohle im Grill, und so manch ein Jeggeler Einwohner war der Einladung des Fördervereins der Feuerwehr zum Abendbrot mit Klöncharakter bei Lagerfeuerromantik gefolgt.

Als Maximum konnte auf eine Zahl von fast 25 Prozent der Einwohner geblickt werden. Eingerechnet dabei war auch Frieda aus der Nähe von Wolfenbüttel, die in Jeggel ihre Oma Ursula und Opa Horst besuchte.

Bilder