Osterburg l Mit neugierigen Blicken sahen sich am Sonnabend große und kleine Besucher im Markgraf-Albrecht-Gymnasium Osterburg um. Am Tag der offenen Tür sagten die Eltern allerorts: "Das wird deine neue Schule."

Schulleiterin Elke Hein betonte in ihrer Begrüßung, "MAG heißt auch: Schule Miteinander Aktiv Gestalten." Was das bedeutet, davon konnten sich die Gäste in den folgenden zwei Stunden ein Bild machen.

Pauline Dobberkau, Schülersprecherin der Einrichtung, kündigte an, dass Jugendliche der Klasse 7b gruppenweise durch die Gebäude des Gymnasiums führen. Doch zuerst spielte die Musik in der Aula.

Auszeichnungen für langjährige Chor-Mitglieder

Im Wortsinn. Corinna Klein, die mit ihrem Mann Lothar, seit 2007 Mädchen und Jungen im Chor begeistert, trat mit 60 von 90 starken Stimmen auf. Der Chor, der eine Weiterführung aus der Seehäuser Schulzeit und somit 20 Jahre alt ist, zählt nicht umsonst zum Landes-Chorverband. Das Repertoire reicht vom klassischen Volkslied bis zum Gospel.

Nach einer Kostprobe mit dem vierstimmig vorgetragenen Lied "Über den Wolken" bekamen Nathalie Runge, Elisa Schrank, Tobias Handel, Phillip Kühn und Robert Böhme Auszeichnungen für ihre langjährige Mitgliedschaft. Kaum hatte "Freundeskreis"-Chef Manfred Weber T-Shirts mit Schullogo an die Fachschaft Sport überreicht (wir berichteten), stürmten Schüler und Eltern los.

Auf dem Schulhof erzählten Lilli Brückner und Lea Thüring, dass die Schule seit neuestem Schließfächer hat. In der Turnhalle erwarteten die Sportlehrer Horst Janas und Hartmut Prieß mit Bildern vom jüngsten Skiausflug der 11. Klasse. "Es lohnt sich also, bis zur 11. Klasse durchzuhalten", merkte Janas an, der aus Erfahrung weiß, wie viel Freude die Schülerinnen und Schüler in der ersten Januarwoche in Österreich haben.

Fenja Wüstenberg und Anne Wendt testeten im Physikraum an einer Kugel, was großer Außendruck anrichten kann. Im Chemieraum der Bildungsstätte gab es unter der Regie von Uta Fliegner-Hoppstock und Referendarin Stefanie Ehrt Märchenhaftes mit Hänsel und Gretel. Es zischte und qualmte ganz schön. Nach der Show durften die Zuschauer selbst experimentieren.

"Vom König, der ein Kind kriegen musste"

Laura Schiller und Antonia Münster informierten darüber, was im Wahlpflichtfach Rechtskunde in der 9. Klasse passiert. Die Schüler der 6c und 6d erzählten indessen "Vom König, der ein Kind kriegen musste". Schluss mit dem altmodischen Frauenbild, war die Devise.

Natürlich erwartete die Rundgänger weiteres Programm im Bereich Geographie, Kunst und Musik, um nur einige zu nennen. Für den Hunger zwischendurch schaffte die Schülerfirma Mags Abhilfe. Nach der Schultour hatten Kinder und Eltern auf jeden Fall genug Gesprächsstoff für den Rest des Tages.

   

Bilder