Die Osterburger Werderwiesen wurden am Sonnabend von Wintersport-Fans eingenommen. Die Biesecafé-Betreiber sorgten für eine Eisparty.

Osterburg l Jung und Alt auf schmalen Kufen, ein paar Kinder mit ihren Bikes, Schlittenfreaks, einige kleine Eishockey-Spieler, aber auch Leute gänzlich ohne Wintersport-Accessoires tummelten sich am Sonnabendnachmittag auf einem Teil der Werderwiesen. Die Betreiber des Biesecafés, Jörg und Carola Schütze, hatten zur ersten Eisparty dieses Jahres eingeladen.

Bewegung an der frischen Winterluft

Sie versorgten am Rande der etwa 1000 Quadratmeter großen Eislauffläche die Besucher mit Bratwurst, Glühwein und Tee. Die gegenwärtigen Plustemperaturen am Tage lassen allerdings auf der Wiese kein länger anhaltendes Eisvergnügen erwarten. Am Sonnabend aber wurde Schützes Wintervergnügungsangebot, das DJ Micha mit flotter Musik - für jeden Geschmack - untermalte, von vielen Osterburgern gern angenommen. Henry und Nadine Eckert beispielsweise, waren mit ihren Zwillingen Pepe und Amelie aufs Eis gekommen. Während die Kinder mit ihren Freunden umhertollten, zogen ihre Eltern auf blitzenden Kufen ihre Bahnen. "Sobald hier Eis ist, sind wir dabei", sagte Henry Eckert der Volksstimme. "Bewegung an der frischen Winterluft, etwas Schöneres gibt es gar nicht." Uwe Baron aus Salzwedel lief, Enkel Luca wie einen Rucksack auf dem Rücken, seine Runden. Seit dem Tochter Dorina mit ihrer Familie, den Braumanns, in Osterburg lebt - "Ich kam 2007 hier her, der Liebe wegen", berichtete sie - ist der Opa immer, wenn Eis auf dem Werder ist, zu Besuch bei den Enkelkindern. "Schön, dass sich hier in der kleinen Stadt jemand gefunden hat, der solche Eispartys veranstaltet", meinte der Salzwedeler. "Bei uns bringt niemand so etwas fertig. Und hier stimmt alles: Musik ist da, gastronomische Versorgung, Eis und gute Laune."

Drei Tage und Nächte hatte Jörg Schütze für Biesewasser auf der Wiese gesorgt, "mit technischer Unterstützung von einer Osterburger Firma, der ich dafür dankbar bin", sagte uns der Café-Wirt. "Nur schade, dass es jetzt wieder wärmer geworden ist. Ich hoffe aber auf eine weitere Frostperiode im Laufe dieses Monats, dann wässern wir die Fläche erneut, und die Osterburger können noch einmal winterliches Vergnügen auf dem Eis genießen." Das hofft sicherlich nicht nur er.

Bilder