Krumke (rfr) l Die Zeiten, da die Hengsthalter unter den privaten Pferdezüchtern bei der Präsentation zum Auftakt in die neue Saison schwächeln, scheint Geschichte zu sein. Mit insgesamt 44 Beschälern waren die Halter der Einladung des Ponyzuchtvereins "Altmark" gestern Nachmittag in die Reithalle nach Krumke gefolgt. Zwölf Rassen von Shetys über Reitponys, Welsh, Haflinger, Kaltblüter bis zu Deutschen Reitpferden aus der Altmark, aber auch aus dem Süden des Landes und aus dem benachbarten Brandenburg bekamen die Gäste auf der gut besetzten Tribüne zu sehen.

Dabei beließen es die Pferdefreunde nicht nur bei der Anwesenheit ihrer bewährten und frisch gekörten Hengste. Sie sorgten auch für ein Programm, das mit zweieinhalb Stunden Dauer etwas optimistisch eingeschätzt worden war.

Dr. Nörenberg mit Pferde- und Züchterfamilien vertraut

Mit Dr. Ingo Nörenberg, Zuchtleiter beim Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt, hatten Beschicker und Besucher gleichermaßen einen Moderator zur Seite, der nicht nur mit den Pferde-, sondern in der Regel auch mit den Züchterfamilien vertraut ist. Dr. Nörenberg bedankte sich bei den Pferdefreunden, er lobte allerdings auch das Engagement des Vorsitzenden des gastgebenden Vereins, Arnold Ollendorf, und Züchterurgestein Bernhard Beye, die zwar auf Anmeldungen warteten, aber auch offensiv den Kontakt mit den in Frage kommenden Züchtern gesucht hatten.

Blick auf den Terminkalender bietet für jeden etwas

So, aber auch mit dem Öffnen der Veranstaltung für alle Rassen und wie gewohnt für private Halter, haben sie offenbar rechtzeitig und erfolgreich noch die Kurve bekommen.

Der Zuchtleiter nutzte die Veranstaltung, um Appetit auf mehr zu machen. Den nächsten Termin haben die Krumker mit der großen Hengstpräsentation in zwei Wochen auf der Agenda. Es folgen die Vorauswahl für das Freispring-Championat, die Fohlenbonitur und vieles mehr. Ein Blick auf die Internetseiten des Zuchtverbandes lohnt sich.

 

Bilder