Osterburg (igu) l Auf die Aktivitäten der Osterburger Jugendwehr des Vorjahres schaute deren Jugendwart Daniel Ludwig während der Jahreshauptversammlung der biesestädtischen Brandbekämpfer zurück (wir berichteten).

Im Vorjahr leisteten die Jugendlichen 63 Übungsdienste. Dabei wurde theoretisches und praktisches Wissen am Standort Osterburg vermittelt. Und natürlich bereitete sich der Osterburger Feuerwehrnachwuchs intensiv auf Wettkämpfe und Ausscheide vor. Beim aus dem Sportfest, der Nachtwanderung und der Fahrradrallye bestehenden Feuerwehr-Triathlon belegten die Schützlinge von Ludwig in der Gesamtwertung den guten vierten Platz. Beim Orientierungsmarsch des Landkreises Stendal sprang im April ein neunter Rang heraus. Dass die Jugendlichen schnell sind, demonstrierten sie bei den Stadtmeisterschaften im Mai in Rossau, wo sie den zweiten Platz beim Löschangriff erreichten.

"Höhepunkt im Jahr 2013 war das fünfte Zeltlager der Hansestadt Osterburg in Werben. Spiel und Spaß standen im Vordergrund. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit bei dem Förderverein der Feuerwehr, bei der Wehrleitung und der Stadt", sagte Ludwig.

Feuerwehrtechnisches Wissen war Ende September beim Ausbildungstag auf dem ehemaligen Gelände der Molkerei in Osterburg gefragt. Personenrettung, Erste Hilfe und der Aufbau einer Löschwasserversorgung waren Aufgaben, die die Jugendlichen meisterten.

Im Oktober erhielt die Jugendwehr ein Präsent: ein neues Zelt. "Dafür bedanken wir uns beim Unternehmen, das das Zelt spendete. Durch unsere Leistungen werden wir auch weiterhin zeigen, dass es sich lohnt, unsere Jugendfeuerwehr zu fördern."

Werbeaktionen planen und realisieren

Das Dienstjahr endete mit der traditionellen Weihnachtsfeier an der Landessportschule. "Unsere Feuerwehrjugend ist bestrebt, sich auf den späteren aktiven Dienst vorzubereiten, und unser gemeinsames Ziel ist es, jeden in die aktive Wehr mitzunehmen." Daniel Ludwig bedankte sich bei seinem Stellvertreter Florian Schulze und bei den Kameraden Rolf Ludwig, Gabor Vinzelberg und Dennis Hahne sowie der Wehrleitung für die Unterstützung.

Gegenwärtig zählen acht Jungen und vier Mädchen zur Osterburger Jugendwehr. "Grundsätzlich werden wir auch weiterhin versuchen, unseren Personalbestand zu erhalten, Kinder und Jugendliche für den Feuerwehrdienst zu gewinnen. In Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Fördervereins und allen Kameraden werden wir Werbeaktionen planen und durchführen", äußerte Ludwig.