In der Zeit vom 9. bis zum 11. Mai geht in Osterburg das Stadt- und Spargelfest über die Bühne. Die Vorbereitungen für die dreitägige Sause laufen "und sind schon weit fortgeschritten", schätzt Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose ein.

Osterburg l Klaus-Peter Gose blickt dem Frühlingsspektakel erwartungsfroh entgegen. "Wir wollen an die gelungenen Vorgänger von 2012 und 2013 anknüpfen. Schön, dass der gesamte Ortschaftsrat geschlossen hinter dem Stadt- und Spargelfest steht und aus seinem Budget 5000 Euro zur Finanzierung beisteuert", sagte der Osterburger Ortsbürgermeister.

Wie 2013 hat der Schausteller Lothar Welte die Ausrichtung des Spektakels übernommen. Die organisatorischen Fäden laufen erneut bei dem Stendaler Hans-Jürgen Fritz zusammen. Letzterer erhält in diesem Jahr zusätzliche personelle Unterstützung aus dem Rathaus. Die Bundesfreiwilligendienst-Mitarbeiterin Liane Schulze, vor wenigen Wochen bereits bei der Präsentation der Biesestadt auf der Grünen Woche in Berlin dabei, klinkt sich mit in die Vorbereitung des Festes ein.

Derzeit ist das Programm noch nicht gänzlich festgezurrt - beliebte Unterhaltungsangebote und Attraktionen aus dem Vorjahr dürften aber auch im Geschehen der 2014er Festauf-lage eine Rolle spielen. So soll die Sause, für die voraussichtlich Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens die Schirmherrschaft übernimmt, mit der vom Wirtschafts-Interessenring (WIR) organisierten Aktion "Treffpunkt Lebensfreude" starten. Unter diesem Titel lädt WIR am 9. Mai gemeinsam mit Schaustellern behinderte Menschen zur kostenlosen Nutzung der Fahrgeschäfte ein. Letztere werden erneut in stattlicher Anzahl in der Biesestadt erwartet. So finden unter anderem ein 28 Meter hoher Freefall-Turm und eine Familien-Achterbahn auf dem Parkplatz Lindenstraße ihren Standort. Der Auto-Scooter bezieht wieder auf der Stellfläche Ecke Wasserstraße/Kirchstraße Quartier.

Bernhard Brink ist im Gespräch

Für das Unterhaltungsprogramm auf der Bühne am Großen Markt soll wie im Vorjahr hauptsächlich der MDR verantwortlich zeichnen. Als Hauptakt für den Samstagabend ist nach Volksstimme-Informationen der Schlagersänger Bernhard Brink im Gespräch. Zudem könnte "TNNT" erneut ein Gastspiel geben. Die Jugendband der polnischen Partnerstadt Wielun hatte im Vorjahr in der Biesestadt überzeugt. Und die Osterburger Blasmusikanten planen im Rahmen des Stadtfestes ein Jubiläumskonzert anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens.

Mit einigen Änderungen wollen die Organisatoren auf Erfahrungswerte aus dem Vorjahr reagieren. So soll beispielsweise mittels Angeboten, Einlagen oder Dekorationen während des dreitägigen Trubels deutlich spürbarer sein, dass es sich beim Stadt- eben auch um ein Spargelfest handelt. Auf dem Aufbau einer zweiten Bühne auf dem Hilligesplatz wird dagegen verzichtet. Programmpunkte wie eine Modenschau sollen aber trotzdem auf dem Gelände vor der Stadtpassage möglich sein. Auf eine weitere gewünschte Veränderung haben die Organisatoren indes nur bedingt Einfluss: Sie erhoffen sich mehr Buden und Verkaufsstände auf der Breiten Straße. "Es wäre schön, wenn möglichst viele unserer Osterburger Händler und Gewerbetreibenden diese Möglichkeit nutzen und sich mit ihren eigenen Angeboten auf der Breiten Straße präsentieren", sagte Klaus-Peter Gose.