Seehausen l Die Konzerte in der Seehäuser Petri-Kirche bieten 2014 wieder eine bunte Vielfalt. Kantor Friedemann Nitsch stimmt auf die neue Saison ein.

Mit einem Chorkonzert wird das 2014er Programm der Kirchenmusik in St. Petri (siehe Infokasten rechts) am 27. April eröffnet. Gleich zum Auftakt der Seehäuser Konzertreihe kündigt Cheforganisator und Kantor Friedemann Nitsch allerdings eine Ausnahme an.

Gospelchor singt im Zeichen der Ökumene

Der Auftritt des Gospelchores der St.-Petri-Gemeinde unter der Leitung von Dr. Ralph Netal geht ab 17 Uhr in der katholischen Johannis-Kirche über die Bühne. Zum einen ist das ein Stück gelebte Ökumene. Zum anderen hat die Wahl des Veranstaltungsortes so früh im Jahr ganz praktische Hintergründe. Das Gotteshaus an der Winckelmannstraße verfügt über Sitzbankheizungen. So lässt sich der Bogen von einstimmiger Gregorianik über Spirituals bis zu afrikanischen Gesängen in Form eines musikalischen Gottesdienstes viel entspannter genießen.

Viele der acht Konzerte stehen an einem Sonntagnachmittag im Kalender und sind so selten dem Konkurrenzdruck im Umland ausgesetzt. Dazu hat Nitsch versucht, sich an bekannten Terminen zu orientieren, um Überschneidungen zu vermeiden und im Gegenzug "seine" Veranstaltungen zum Beispiel an die Stadtinfo weitergemeldet. Wie in anderen Jahren stehen die Veranstaltungen meist im Kontext zu kirchlichen Themen, was auf das Benefizkonzert für die Lütkemüllerorgel am 9. Mai gleich doppelt zutrifft. Die Einrittsgelder, die mit heimischen Chören akquiriert werden sollen, werden für die Sanierung der Prospektpfeifen benötigt, die vorerst als letzter Bauabschnitt für das Kircheninstrument gelten (mehr dazu in einer der nächsten Ausgaben).

Den Sanierungsarbeiten ist auch die sonst eher unübliche Sommerpause bei der Konzertreihe geschuldet, die am Sonnabend, 13. September, mit einem Festkonzert offiziell beendet wird, bevor am darauffolgenden Sonntag der entsprechende Festgottesdienst für die Prospektorgeln folgt.

Saisonhöhepunktmit Erfrischungen

Den Sonnabend gestalten der Trompeter des Leipziger Gewandhausorchesters Peter Wettemann und die Konzertorganistin Johanna Lennartz aus Dresden, die das Seehäuser Publikum schon öfter mit ihrem virtuosen Spiel begeisterten. Dabei ist noch eine Premiere geplant. In Kooperation mit dem Hotel Alanda, dessen Hinterhof zum Kirchplatz zeigt, können die Gäste (wenn das Wetter mitspielt) den Abend im Schatten des Gotteshauses bei einer Erfrischung und Gesprächen - vielleicht mit den Künstlern - ausklingen lassen.