Mit Ehrennadeln des Landes Sachsen-Anhalt wurden am Sonnabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bertkow für ihren Einsatz beim Juni-Hochwasser 2013 ausgezeichnet.

Bertkow l Mit 30 aktiven Kameradinnen und Kameraden gehört die Freiwillige Feuerwehr Bertkow zu einer gut aufgestellten Wehr in der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck. Insbesondere über vier Neuaufnahmen im Jahr 2013 freut sich Wehrleiter André Witwar sehr und lobt das aktive Engagement und die Einsatzbereitschaft seiner Mitstreiter.

Wie der Feuerwehrchef berichtete, hatte das Jahr 2013 hinsichtlich des Einsatzgeschehens zunächst ruhig begonnen. Jedoch forderte das Hochwasser im Juni 2013 alle Wehren stark. Hier bilanziert Witwar, dass es der Wehr aus Bertkow möglich war, sich sechs Tage aktiv im Schichtsystem in den Hochwasserschutz einzubringen. 18 Kameradinnen und Kameraden seien dafür von den Arbeitgebern freigestellt worden. Der Wehrleiter bedankte sich bei den betreffenden Kameraden für die Einsatzbereitsschaft und die Unterstützung durch die Arbeitgeber.

Die 18 Frauen und Männer der Bertkower Feuerwehr wurden jeweils mit einer Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt für ihren Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe ausgezeichnet. Es gratulierten Silke Jankow als Vertreterin der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck und Michael Nix als stellvertretender Verbandsgemeindewehrleiter sowie Karsten Wichmann.

Engagement für das dörfliche Leben

Das Engagement für das dörfliche Leben sieht die Bertkower Wehr als eine weitere wichtige Aufgabe. Mit dem jährlichen Weihnachtsbaumverbrennen, Spieleabenden und gemeinsamen Ausflügen soll das kulturelle Zusammenleben in Bertkow weiterhin bestehen bleiben. Dies, so der stellvertretende Wehrleiter André Lühe, sei jedoch nur möglich, wenn alle Kameraden sich beteiligen und sich einbringen. Auch hier ging ein Lob an das Bertkower Brandbekämpferteam, da die Vielfalt an kulturellen Angeboten nur durch das rege Engagement leistbar war.

Schulze und Radetzki seit 30 Jahren aktiv

Die Aus- und Weiterbildung gehört ebenso zu den Anforderungen an die Kameraden. "Auch hier zeigte sich die Wehr in Bertkow im Rahmen der Dienstabende, zu Übungen und auf Lehrgängen sehr aktiv", lobte André Witwar zudem in seinem Rechenschaftsbericht.

Zum zehnjährigen Dienstjubiläum wurden die Kameraden Witwar, Mikoleit, Dippe und Nickel ausgezeichnet. Für 30 Jahre aktives Engagement erhielten Norbert Schulze und Ingo Radetzki eine Urkunde.

Ein zusätzlicher Dank geht außerdem an die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, die sich immer wieder bemüht zeigt, allen Anfragen der Wehren nachzukommen.