Große Ehre für Hans-Peter Bodenstein: Der Seehäuser Heimatforscher erhält heute im Schloss Wallhausen den Romanikpreis des Landes Sachsen-Anhalt.

Seehausen/SchlossWallhausen l Hans-Peter Bodenstein erforscht seit vielen Jahren die romanischen Dorfkirchen in der Altmark und im Elb-Havel-Winkel, rief ein Internetprojekt ins Leben, das sich auf die Nebenstraßen der Romanik bezieht, und ist Organisator der jährlichen Altmärkischen Romaniktage. Seine Verdienste werden heute gewürdigt: Bodenstein nimmt den Romanikpreis 2013 entgegen. Der Seehäuser erhält die Goldmedaille für Aktivitäten zur Erforschung, Bewahrung und Vermittlung romanischer Artefakte aus der Altmark.

Zum 19. Mal würdigt der Tourismusverband mit der Verleihung des Romanikpreises besonderes Engagement zur Steigerung der Bekanntheit der "Straße der Romanik" .

1995 initiierte der Landesverband der FDP die Stiftung dieses Preises. Aus 30 Vorschlägen wurden für den Romanikpreis und für den ebenfalls heute vergebenen Sonderpreis zur Unterstützung kommunaler Aktivitäten bei infrastrukturellen Verbesserungen von einer Jury die Preisträger ermittelt. Die Jury setzt sich aus Vertretern des Stifters, der Landtagsfraktionen, der Ministerien, von touristischen Organisationen und der Landesmedien zusammen.

Das sichtbarste Ergebnis der ehrenamtlichen Arbeit von Hans-Peter Bodenstein ist das Internetprojekt "Nebenstraße der Romanik" (www.ndrom.de). Die vom Seehäuser entwickelte Webside wird seit Jahren ständig weiterentwickelt. Auf ihr befindet sich ein wahrer Schatz von Wissen rund um die Romanik, wobei die Altmark und die Havelberger Region im Mittelpunkt stehen.

Zur durch die Altmark führenden "Straße der Romanik" zählen 14 Kirchen - aber abseits dieser Route gibt es insgesamt weitere 16 Kirchen. "Eine unglaubliche Zahl von Zeugnissen aus dem Mittelalter", sagt Bodenstein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, diese Bauzeugen zu erforschen.

Bodenstein ist auch Organisator der jährlich stattfindenden Altmärkischen Romaniktage, die in diesem Jahr bereits zum neunten Mal über die Bühne gehen werden. Mit der "Jungen Romanikwerkstatt" versteht Bodenstein es zudem, auch die Jugend für die Epoche der Romanik zu begeistern.

Die Verleihung des Romanikpreises findet heute im Schloss Wallhausen, Landkreis Mansfeld-Südharz, bei Vorjahres-Preisträger Helmut Meier-Föllmi statt. "Die Verbesserung der Wettbewerbsposition als Kulturreiseziel, die Fokussierung auf chancenreichste Geschäftsfelder und potenzial-trächtige Zielgruppen wird ohne die etablierte Marke ,Straße der Romanik` im Kulturtourismus nicht gelingen", sagte während der Verleihung Lars-Jörn Zimmer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalts. "Ziel der Tourismusstrategie 2020 ist es, unserem Land zu einer Million zusätzlichen Übernachtungsgäste und so zu weiteren wirtschaftlichen Effekten für die Gastronomie-, Kultur-, Freizeit- und Beherbergungswirtschaft zu verhelfen."

Den Sonderpreis erhalten übrigens die Stadt und die Burg Allstedt.