15 Mannschaften beteiligten sich gestern Vormittag am traditionellen Volleyballturnier des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums.

Osterburg l Das große Teilnehmerfeld bei der 15. Auflage des Volleyballturniers für Schulmannschaften beweise, dass "sie gern bei uns zu Gast sind", freute sich Elke Hein, Leiterin des Osterburger Gymnasiums, über die Resonanz auf die traditionelle Veranstaltung. Fast sechs Stunden spielten gestern 15 Teams am hohen Netz, allein neun bei den jungen Männern.

Die Gastgeber aus Osterburg konnten sowohl bei den Schülerinnen als auch bei den Schülern dieses Mal beim Titel-Rennen nicht mitmischen. Allerdings mussten sie sich in diesem Jahrgang mit sehr starker Konkurrenz messen. Bei den jungen Damen triumphierte das Diesterweg-Gymnasium aus Tangermünde in einem packenden Finale gegen Gardelegen, bei den Jugendlichen setzte sich hingegen das Geschwister-Scholl-Gymnasium aus Gardelegen vor Salzwedel durch.

Die Leiterin der Einrichtung bedankte sich einerseits bei Sportlehrerin Bettina Resener, die die organisatorischen Fäden in den Händen hielt und einen Tag zuvor noch den kompletten Spielplan (die Havelberger sagten kurzfristig ab) umschreiben konnte, und andererseits bei Manfred Weber. Der Vorsitzende des Freundeskreises des Markgraf-Albrecht-Gymnasium, der ebenfalls den Schülern viel Glück wünschte und natürlich den Osterburgern die Daumen drückte, sponserte mit "seiner" Mannschaft die Pokale und andere attraktive Preise.

Die Siegerehrung nahm neben Elke Hein, Bettina Resener und Alexander Dankert Freundeskreis-Mitglied Ekkehard Groskopf vor. Neben den beiden Wanderpokalen gab es für die erfolgreichen Mannschaften auch kleinere Pokale und Medaillen.

Erstmals gab es bei dieser Auflage, die verletzungsfrei über die Bühne ging, keine Zeit-Spiele. Der Spielmodus lautete dieses Mal: Jeweils zwei Sätze bis zum 20. Punkt. Dementsprechend waren auch Unentschieden in den Begegnungen möglich. "Das hat sich eindeutig bewährt", fand Hauptorganisatorin Bettina Resener. Vor allem sei es ein faires System. Die Klasse 11c des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums übernahm bei dem gestrigen Wettbewerb die Versorgung. Elke Hein möchte sich dafür bei den Schülern bedanken.

Bilder