Wolterslage (fsc) l Beliebtes Ziel von Himmelfahrtausflüglern per Kremser, Kutsche, Pedale und Pkw war auch in diesem Jahr Menners Hof in Wolterslage. Friedrike Menner war mit dem Zuspruch zufrieden; Schweinshaxe mit Klößen und Sauerkraut und dazu ein Weizenbier war zur Mittagszeit sicher ein Magnet, aber auch die Würstchen vom Grill gingen weg wie warme Semmeln.

Der Familie Lessing aus Osterburg war die Gelegenheit zum Mittagessen ebenfaslls durchaus willkommen. Der Kreiskantor und die Seinen waren per Pedale gekommen. Sie hatten den Himmelfahrtsgottesdienst musikalisch begleitet. Am Nachmittag stand die Weiterfahrt nach Calberwisch auf ihrem Programm.

"Das Gotteshaus war wie immer zu diesem Anlass gut besucht", sagte Bernhard Seifert der Volksstimme. Er gehöre jedes Mal an diesem Tag zu den Kirchgängern hier, er fühle sich mit dem Dorf und vielen Alteingesessenen verbunden, denn "nach 1945 war Wolterslage für eine längere Zeit meine Heimat."

Obwohl sich die Sonne nicht blicken ließ, es war aber trocken, und so herrschte ein ständiges Kommen und Gehen auf Menners Hof. Jung und Alt belagerten die Tische und den Ausschank. Mehrere Mitglieder des Gemischten Chores Osterburg, zum Beispiel die Vereinsvorsitzende Astrid Böhning, Martin Zeigerer, Waltraud Klensmann und Anneliese Dieckmann, auch die ehemaligen aktiven Rudi und Edith Schulz hatten sich bei Speis und Trank häuslich niedergelassen.