Schon traditionell wird in Neukirchen der Johannistag gefeiert. Der Chor der Kantorei und die Osterburger Nicolaibläser übernahmen den musikalischen Part.

Neukirchen l Der Johannistag ist der Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni. Er steht im engen Zusammenhang zu der zwischen dem 20. und 22. Juni stattfindenden Sommersonnenwende. Schon traditionsgemäß fand an diesem Tag in der Kirche von Neukirchen, einem frühgotischen Backsteinbau, ein Johannisfest statt. Unter Mitwirkung der Kantorei Osterburg-Werben unter der Leitung von Kreiskantor Friedemann Lessing und der Nicolaibläser aus Osterburg wurde eine kurze Andacht zu diesem Tag von Pfarrer Jan Foit aus Werben gestaltet.

"Wir als Azubis von Johannes können wesentlich dazu beitragen, dass Jesus in der Wahrnehmung von uns Menschen größer wird. Wir können quasi als Wachstumshormone wirken", so sinngemäß der Pastor zu dieser Johannisthematik. Nach einem Dank an die Osterburger Gäste und einem Hinweis auf das nächste WM-Spiel der deutschen Mannschaft begaben sich alle in den Pfarrgarten. Dort hatten bereits einige Mitglieder aus dem Kirchspiel Werben mit dem Kirchenältesten von Neukirchen, Rolf Günther, und seiner Stellvertreterin Carolin Kroh ein ansehnliches Buffet aufgebaut.

Auf dem Grill dufteten die ersten Bratwürste eines Fleischers aus Seehausen. Da die Regenfronten von Neukirchen fern blieben, konnten alle Gäste bei dem bald entzündeten Johannisfeuer einige gemütliche Stunden im Schatten der alten Bäume bei Musik der Nicolaibläser verbringen. Die Neukirchener Organisatoren danken allen Unterstützern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Bilder