Der neu gewählte Gemeinderat von Iden traf sich am vergangenen Donnerstag zu seiner konstituierenden Sitzung. Der Idener Hans-Heinrich Francke wurde erneut zum stellvertretenden Bürgermeister gewählt.

Iden l Idens Bürgermeister Norbert Kuhlmann brachte in der Begrüßung seine Freude zum Ausdruck, dass das neu zusammengesetzte Gremium die wichtige kommunalpolitische Arbeit nun fortführen wird. Die Verpflichtung des neu gewählten Gemeinderates nahm das an Jahren älteste Ratsmitglied, Elke Graul, vor, indem sie den Räten den Amtseid abnahm. Graul gelobte den Eid schließlich selbst gegenüber dem Bürgermeister. Mit der Unterzeichnung der entsprechenden Unterlagen war die Konstituierung des Gemeinderates vollzogen und das Gremium hatte seine Arbeits- und Beschlussfähigkeit hergestellt. Zur konstituierenden Sitzung fehlte Peter Schmack aus Rohbeck. Er war aus beruflichen Gründen verhindert und wird voraussichtlich bei der nächsten Ratszusammenkunft vereidigt.

Kuhlmanns Stellvertreter einstimmig gewählt

Nach dem Beschluss über die Gültigkeit des Wahlergebnisses vom 25. Mai wurden die beiden scheidenden Gemeinderäte, Elke Riemann aus Büttnershof und Aline Meiser aus Kannenberg, verabschiedet. Kuhlmann bedankte sich bei ihnen für ihre ehrenamtliche kommunalpolitische Arbeit und überreichte ein Blumenpräsent. Ratsmitglied Karin Diebel, die sich nicht mehr zur Wahl aufstellen ließ, wurde bereits während der jüngsten Ratssitzung vom Bürgermeister verabschiedet.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl eines Bürgermeisters für den Verhinderungsfall. Als Einziger wurde dafür Kuhlmanns bisheriger Stellvertreter, Hans-Heinrich Francke, vorgeschlagen. Das Gremium wählte den Idener einstimmig in diese Funktion.

Anschließend begann der Gemeinderat bereits mit der Sacharbeit. Unter anderem war über eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von insgesamt rund 4000 Euro abzustimmen. Die zusätzlichen Mittel aus der Gemeindekasse dienen der Anschaffung von zwei neuen Toren für den Rohrbecker Fußballplatz sowie neuer Geräte für die Spielplätze in Iden (am Sportplatz und in der Feldbreite). Die alten Tore aus Rohrbeck sollen repariert werden und werden auf dem Bolzplatz in Büttnershof aufgestellt. Wie Norbert Kuhlmann auf Nachfrage der Volksstimme ausführte, ging es im nicht öffentlichen Sitzungsteil vor allem um die Vergabe von Bau- und Planungsleistungen.

Hochwasserschaden in Büttnershof wird beseitigt

Unter anderem wurde der Auftrag für den Ausbau der Straße zur ehemaligen Sandfüllstation in Büttnershof vergeben. Diese wird zu 100 Prozent aus dem Programm zur Beseitigung der Schäden des Elbe-Sommerhochwassers 2013 finanziert. Die Arbeiten sollen in Kürze beginnen.

Wie Kuhlmann außerdem mitteilte, beginnen in dieser Woche die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Idener Dorfplatzes. Für das Vorhaben fließen Leader-Fördermittel. Unter anderem werden die Regenentwässerungsanlagen erneuert, Pflasterarbeiten vorgenommen und die Übergänge behindertengerecht gestaltet. Der Fördermittelbescheid liegt der Gemeinde laut Kuhlmann bereits vor. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 60000 Euro.