Weil die ehrenamtlichen Gremien bei den Unterhaltungsverbänden (UV) analog zum Rhythmus der Kommunalwahlen neu besetzt werden, galt es auch beim UV Seege-Aland jetzt die personellen Weichen für die nächsten Jahre zu stellen.

Seehausen l In diversen Aufrufen hatten die Verantwortlichen um UV-Geschäftsführer Klaus-Peter Meißner wieder für potentielle Mitstreiter geworben. Die Wahl zur Besetzung der Gremien erfolgte kürzlich in nicht öffentlicher Runde.

Dabei war von Anfang an klar, dass es beim ehrenamtlich Verbandsvorsteher auf jeden Fall einen Staffelstabwechsel geben wird, weil der Plätzer Dr. Siegfried Limmer (79) für den Posten, den er 2010 im Zuge der Umstrukturierung bei der hauptamtlichen Geschäftsführung des Zweckverbandes übernommen hatte, nicht mehr zur Verfügung stand (wir berichteten).

Meliorationsfachmann ist eine Idealbesetzung

Dem studierten Landwirt folgt mit dem Idener Joachim Hallmann ein Diplom-Meliorationsingenieur, was für den Verband, der auf Grundlage des sachsen-anhaltischen Wassergesetzes für die Pflege der Gewässer zweiter Ordnung zuständig ist, eine Idealbesetzung sein dürfte. Zumal Hallmann auch nach der Wende in seinem Fach unter bundesrepublikanischen Verhältnissen bis zu seinem beruflichen Ruhestand Erfahrungen sammeln konnte. Nicht zu vergessen, dass der 67-Jährige noch eine entsprechende Herausforderung gesucht hat und sein umfangreiches Fachwissen gern auch einbringen möchte. Dazu hat er demnächst reichlich Gelegenheit. Denn der Verbandsvorsteher leitet nicht nur die Versammlungen, sondern ist Dienstvorgesetzter des Geschäftsführers und vertritt den Verband gerichtlich sowie außergerichtlich. Das Einzugsgebiet ist mit einer Grabendichte von fast 23 Meter pro Hektar nicht ohne und beim Anteil der Gewässer zweiter Ordnung in Sachsen-Anhalt sogar Spitzenreiter. Da gilt es, die Gelder der Beitragspflichtigen sinnvoll einzusetzen - sprich da, wo es am nötigsten im Grabennetz ist. Für die noch vorhandenen Staue ist der UV übrigens nicht verantwortlich, weil es in der Aufgabenstellung allein um den ordnungsgemäßen Abfluss des Oberflächen- und Sicherwassers in die Vorfluter geht.

Während sich der neue und der scheidende Verbandsvorsteher in dieser Woche in der Geschäftsstelle des Unterhaltungsverbandes in Seehausen schon einmal trafen, um die Übergabe in geordnete Bahnen zu lenken, tritt Hallmann seinen neuen "Job" offiziell aber erst mit der konstituierenden Sitzung am 30.Juli an.

Scheidender Vorsteher dankt für Kooperation

Limmer nutzte die Gelegenheit, sich für die Zusammenarbeit mit der UV-Geschäftsführung, dem Landesamt für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (unter anderem für die Terminabstimmung bei der Gewässerpflege), bei der kreislichen Naturschutzbehörde, die quasi das Aufsichtsorgan des UV ist, und bei dem Genthiner Unternehmen, das die meisten Gräben mäht und räumt, zu bedanken. Eine Aussage, die offenbar auch Klaus-Peter Meißner unterschreiben würde.

Siegfried Limmer geht der Institution, in der vor allem die Belange von Landwirten und Landeigentümern an Gräben vertreten werden, nicht verloren. Der Plätzer arbeitet künftig als einer von vier ordentlichen Mitgliedern im Verbandsvorstand mit.