Königsmark (ama) l Die Königsmarker sind auch für ihre Sportleidenschaft bekannt. Im Rahmen der Königsmarker 850-Jahrfeier lud Helmut Sasse darum zum 20. Mal zum Fußballturnier ein, Ronald Roefe übernahm die Regie beim Volleyballturnier.

Helmut Sasse war schon beim Kinderturnier ganz begeistert von der Spielfreude der Teilnehmer. Dabei machten 7- bis 13-Jährige aus Osterburg, Meseberg, Königsmark, Iden, Rohrbeck und Rengerslage mit und spielten in gemischten Mannschaften. Dreieinhalb Stunden hielten die Kinder das runde Leder in Bewegung. Leon Wiehetek wurde mit 13 Treffern Torschützenkönig. Die Teddybären gewannen, die Wiehetek-Gruppe wurde Zweiter, der HSV Dritter, die Bad Boys kamen auf den 4. Platz.

Beim "Seniorenturnier" war die Altersspanne natürlich noch weitaus größer. Jüngster war der 12-jährige Dominik Kügler, der 49-jährige Armin Klauß aus Rohrbeck gehörte mit Helmut Sasse (56) zu den Ältesten. Dobbrun ging als Titelverteidiger ins Rennen und lieferte sich mit den Idenern ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das letzte Spiel entschied Dobbrun mit 4:3 für sich. Rohrbeck wurde Dritter. Damit ging der Wanderpokal zum wiederholten Mal nach Dobbrun. "Die Beteiligung war schon besser. Damit wir die Tradition aufrecht erhalten können, wäre schön, wenn sich im nächsten Jahr mehr Freizeitfußballer anmelden", so Sasse.

Am Volleyballturnier nahmen Mannschaften aus Rengerslage, Salzwedel, Meseberg und Königsmark teil. In zwei Sätzen ging es ans Eingemachte. Manche Spiele mit deutlichem Ergebnis. Dann wieder einige so knapp wie zwischen Königsmark und Salzwedel, die im 1. Satz 14:16 unterlagen, im 2. Satz 11:15. Lange Spielzüge bestimmten das Spiel. "Wir haben punktverlustfrei gewonnen", freute sich Ronald Roefe für Königsmark.

Zweiter wurde Meseberg, Dritter Salzwedel, Vierter Rengerslage. Für die Mannschaft aus Königsmark hatte es sich wieder einmal ausgezahlt, dass sie regelmäßig in einer Freizeitmannschaft mit den Rengerslagern in Osterburg trainieren.