Osterburg l Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz kam ebenso wie Klaus Ruppelt nicht mit leeren Händen zur Feierstunde des Osterburger Kegelsportclubs (KSC). Der Vizepräsident des Landesverbandes Kegeln/Bowling gratulierte zu 40 Jahre Kegelsport in der Biesestadt. Und einer Person besonders: Friedrich Landgraf (79) erhielt anlässlich seiner besonderen Verdienste die goldene Ehrennadel des Landesverbandes. Landgraf gehörte vor 40 Jahren zu den Mitbegründern des Osterburger Vereins, übernahm Verantwortung als jahrelanger Schatzmeister und engagiert sich auch noch heute für den Verein.

Dass der Kegelsport in den 70er Jahren eine bedeutende Rolle in Osterburg hatte, belegte ein Zeitungsartikel aus der Volksstimme von 1975: 40 Vertreter von Betrieben und Institutionen wurden an einem Lehrgang mit dem Umgang der Spielbahn geschult; Und die Verantwortlichen seien über diese Beteiligung noch enttäuscht gewesen. "Die Halle war rund um die Uhr im Betrieb", erzählte Drong. "Es wurde hauptamtlich ein Bahnwart eingestellt." Diese Zeiten sind vorbei. Aber die 50 Mitglieder frönen regelmäßig ihrem Hobby. Anfang der 90er Jahre unterschrieb der KSC Osterburg den Miet-Pacht-Vertrag mit der Stadt. Drong erinnerte an Startschwierigkeiten, an den Anbau von Wandheizgeräten, "weil es so kalt war". Jeder Euro, der durch die Vermietung der Einrichtung, die als Feierstätte beliebt ist, in die Kasse kam, wurde in das Objekt investiert. In den 24 Jahren nach der Wende ist viel passiert: Über 300000 Euro - davon ein Großteil Fördergelder - flossen in die 1974 eröffnete Kegelhalle, die sich zum Vorzeigeobjekt entwickelte, wie Drong betonte. Und das auch Dank der Mithilfe der rührigen Mitglieder. "Ich danke allen für die Unterstützung", so der Vorsitzende. Die Kegler stießen anschließend auf das 40-jährige Bestehen an.

Bilder