Magdeburg/Seehausen (rfr) l Vertrauen und Teamwork standen ganz oben, als die Seehäuser Jugendwehr mit Unterstützung des Feuerwehrfördervereins vor ein paar Tagen den interaktiven Seilgarten in Magdeburg besuchte.

Die knapp 20 Nachwuchskameradinnen und -kameraden und fünf Betreuer, unter ihnen Vereinsvorsitzender Willi Hamann, fanden in zwei Gruppen schnell heraus, warum das Projekt der evangelischen Jugend mit "Zentrum für soziales Lernen" überschrieben ist. Denn bei den Aufgaben, egal ob beim Fallenlassen zu ebener Erde oder beim Klettern auf der sogenannten Jacobsleiter in luftiger Höhe sowie beim Überwinden einer Hinderniswand, war immer der eine auf den oder die anderen angewiesen.

Das heißt, der eine war ohne den anderen nicht viel Wert, als es darum ging, diverse Aufgaben zu lösen. Spaß, so Hamann, hat es trotzdem oder vielleicht auch gerade darum gemacht.

Bilder