Krumke l Zur letzten ordentlichen Versammlung in diesem Jahr, verbunden mit einem weihnachtlichen Essen und gemütlichem Beisammensein, trafen sich am Freitagabend die Mitglieder des Fördervereins Schloss Krumke im Parkcafé bei Wirtin Annegret Spillner - dem festlichen Anlass entsprechend an dekorierter Tafel. Es war eine recht übersichtliche Runde, und Vereinsvorsitzende Karin Maaß hielt sich auch nicht lange mit dem offiziellen Teil auf.

Sie blickte noch einmal auf das halbe Jahr ihrer Amtszeit in dieser Funktion zurück. Nachdem der damalige Vorsitzende, Michael Bilang, am 3. April diese Jahres seine Amtsgeschäfte niedergelegt hatte, sei sie kommissarisch für ihn eingesprungen, "denn es musste ja weitergehen, schließlich stand als wichtigste Aufgabe vor uns das Mitwirken am Rhododendronfest, eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Krumker Dorfverein".

In einer ordentlichen Mitgliederversammlung am 10.Juli wurde Karin Maaß dann zur Vorsitzenden gewählt. Sie habe es sich reiflich überlegt, ob sie die Wahl annehmen sollte, denn damit sei ja auch ein gewisses Maß an Arbeit und Verantwortung verbunden. "Doch wenn ein Vorstand auf die Unterstützung seiner Mitglieder so bauen kann wie gegenwärtig, dann läuft die Vereinsarbeit gut", sagte Maaß. "Ich bin froh und glücklich ein solches Team zu haben."

500 Pfannkuchen verkauft

Jüngster Beweis sei die Vorbereitung des Vereins auf den 11. Nikolausmarkt am vergangenen Wochenende gewesen, bei dem der Verein wieder mit einem Stand vertreten war. "Zehn Frauen hatten rund 500 Pfannkuchen gebacken. Die waren schnell ausverkauft. Auch die vielen Schmalzstullen waren sehr gefragt", blickte die Vorsitzende zurück. "Außerdem hatten mehrere Männer den Auf- und den Abbau des Standes ohne großes Wenn und Aber übernommen. Ohne Teamarbeit geht es einfach nicht." Auch die Zusammenarbeit mit der städtischen Verwaltung sei sehr gut. "Bürgermeister Nico Schulz, der seinerzeit den Verein mit gegründet hatte und dessen erster Vorsitzender war, hat immer ein offenes Ohr für uns."

Vortrag über von Gwinner

Karin Maaß machte auf einen Vortrag des Historikers Karl-Georg Spanier aufmerksam, den dieser am 14.Januar 2015 in der Kreisvolkshochschule halten wird. Thema: Arthur von Gwinner und der Bau der Bagdad-Bahn. Bekanntlich war die Familie von Gwinner eine Zeitlang auf Schloss Krumke ansässig.

Ein gemütliches Beisammensein mit Geplauder, Weihnachtsliedern und -gedichten beschloss den Abend. Die nächste Mitgliederversammlung ist für den 5. Februar geplant, Beginn ist um 19 Uhr. Der Vorstand kommt bereits eine Stunde vorher zusammen.