Eine positive Jahresbilanz konnte jetzt der Trägerverein der Aulosener Kindertagesstätte ziehen. Sorgenkind ist allerdings die Mittagsversorgung.

Aulosen l Mit einem Kraftakt und der Hilfe von Sponsoren konnte der Trägerverein der Aulosener Kindertagesstätte "Aland-Zwerge" 2014 die Küche der Einrichtung erneuern. Die ist seit dem sowohl technisch als auch nach der Definition der Aufsichtsbehörden auf einem modernen Stand, wenn es um die tägliche und frische Zubereitung des Mittagessens geht (wir berichteten).

Jetzt bekommen die Bemühungen der Vereinsmitglieder um Rüdiger Kloth und der Kinderbetreuerinnen einen kleinen Dämpfer. Der mit 2,50 Euro pro Mittagsportion vorberechnete Preis ist nicht zu halten, muss auf 3,00 Euro angehoben werden und liegt damit leicht über dem letzten Preis des alten Lieferanten.

Die Ursache, so Kloth, sei auch die derzeitige Anzahl von 12 Portionen, die ursprünglich mit 15 kalkuliert war. Andere Einsparungen, zum Beispiel bei der Küchenarbeitszeit oder den Zutaten, darüber waren sich die Mitglieder des Vereins bei der jüngsten Jahresversammlung einig, würden auf Kosten der Qualität gehen.

Mit Blick auf die Reserven bei der Anzahl der Portionen schlug André Reimnitz vor, mit Postwurfsendungen Ruheständler des Ortes auf das Mittag-Angebot aufmerksam zu machen, was auch in andren vergleichbaren Einrichtungen üblich ist.

Abgesehen von der Mittagversorgung war den Finanzplanern des Vereins im vergangenen Jahr aber offenbar eine Punktlandung gelungen. Dabei steht bei den Aland-Zwergen mittlerweile ein Haushaltsvolumen von rund 130000 Euro mit etwa 700 Einzelbuchungen im Jahresetat. Weshalb die Kassenprüfer der Versammlung die Entlastung des Vorstandes empfehlen konnten, was mit einem klaren Votum über die Bühne ging.

Zum Rückblick gehörte auch der Bericht von Tagesstätten-Leiterin Kerstin Grünwald über die wichtigsten Aktivitäten abseits des Betreuungsalltages, zu denen unter anderem eine Fahrt in den Tierpark Perleberg, das Sommerfest samt Abschied der Abc-Schützen, der Auftritt bei den Senioren und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt zählten.

Trägerverein wird 2015 schon zehn Jahre alt

In diesem Jahr kann der Verein übrigens schon sein zehnjähriges Bestehen feiern. Von der Gemeinde erhoffen sich die Kita-Förderer dafür einen Zuschuss. Einzelheiten sollen bei der nächsten Mitgliederversammlung besprochen werden. André Reimnitz stellte in Aussicht, dass die Feuerwehr eine Hüpfburg zur Verfügung stellen könnte. Johanna Müller würde gern den Sportverein zur Unterstützung gewinnen.