Mit dem hervorragenden Wert von 49 Ringen gewann Petra Bendisch das Neujahrsschießen der Schützengilde Seehausen.

Seehausen l Die erste schießsportliche Veranstaltung in 2015 war das am Sonnabend durchgeführte Neujahrsschießen der Seehäuser Schützengilde.

Startberechtigt waren alle Gildemitglieder auf dem Schießstand am Krähenholz. Geschossen wurde bei diesem Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr auf einer Distanz von 50 Metern. Nach drei Probeschüssen zählten fünf Wertungsschüsse zu einer Serie. Die Anschlagart war bis zum vollendeten 65. Geburtstag stehend aufgelegt, ansonsten sitzend aufgelegt. Mehrere Serien konnten bei entsprechender Honorierung in Anspruch genommen werden. Für Waffen und Munition sowie für andere Ausrüstungsgegenstände waren die Schützen selbst verantwortlich.

Es konnten aber auch Gewehre und Munition vom Veranstalter genutzt werden. Maximal waren 50 Ringe zu erreichen. Gleichzeitig fand auch das zweimal im Jahr durchgeführte Schießen zur Erlangung der Schützenschnur und der entsprechenden Eicheln in den Altersgruppen bis 60 Jahre und ab 61 Jahre statt. Bei diesem Wettbewerb gibt es fünf Stufen. Optisch erkennbar sind die Schießleistungen an einer grünen Eichel (38 Ringe) bis drei goldene Eicheln, gold überkettelt (48 Ringe). Das Neujahrsschießen wurde in Form eines Preisschießens durchgeführt. Die Ergebnisse lagen sehr dicht beieinander. Mit 49 von 5o möglichen Ringen wurde Petra Bendisch Sieger. Paul Heine, Wolfgang Bendisch, Friedrich Wille und Eckart Schlaf lagen mit jeweils 48 Ringen auf gleicher Ebene. Nach dem Stechen belegten sie in der aufgezählten Reihenfolge die Plätze zwei bis fünf. Bei den Kindern bekam Jessica Hübert eine Anerkennung.

Pokalgewinner wurde bei den Frauen Petra Bendisch, bei den Männern Paul Heine und bei der Jugend Justin Heidenreich.

Bilder