Flessau (nim) l Beim Vermitteln einer gesunden Lebensweise steht der Flessauer Kindertagesstätte "Waldzwerge" in den kommenden drei Jahren die AOK zur Seite. In Form des Programms "Jolinchen-Kids", an dem sich die integrative Einrichtung der Osterburger Lebenshilfe seit gestern beteiligt.

"Jolinchen-Kids" will die Kindheitsphase von drei bis sechs Jahren nutzen, um früh die Weichen für ein gesundes Aufwachsen zu stellen. Neben der Ernährung und vielseitiger Bewegung steht dabei vor allem das seelische Wohlbefinden der Kinder im Fokus des Programms. "Jolinchen-Kids" ist noch neu und wurde erst Ende 2014 in Sachsen-Anhalt aufgelegt. Nachdem zu Beginn des Programms landesweit zwölf Tagesstätten an den Start gingen, folgen in diesem Jahr 16 weitere. Dazu zählt auch die Flessauer Kita. In ihren Räumlichkeiten wurden gestern die vertraglichen Voraussetzungen für die Zusammenarbeit zwischen AOK und "Waldzwergen" geschaffen. Lebenshilfe-Geschäftsführerin Regina Bahlke, die stellvertretende Tagesstätten-Leiterin Andrea Dupke-Botzelmann sowie AOK-Mitarbeiterin Brigitte Meyer unterzeichneten eine Vereinbarung, die sich das Ziel setzt, in den nächsten drei Jahren und Schritt für Schritt sämtliche fünf Module von "Jolinchen" im Kita-Alltag zu verankern. "Bei diesen Modulen handelt es sich neben der gesunden Ernährung und der Bewegung sowie dem seelischen Wohlbefinden auch um die Beteiligung der Eltern und die Erzieherinnengesundheit", informierte Brigitte Meyer. Die AOK wolle Eltern und Erzieher eng in die Planung und Umsetzung des Programms einbinden, versicherte sie. Zudem werde die Krankenkasse mit Lernmaterial und Fachwissen unterstützen. Workshops sind geplant, nicht zuletzt soll es auch Kurs- und Beratungsangebote zur Gesundheitsförderung der Erzieher geben.