Werben l Wenn nicht jetzt, dann vielleicht gar nicht mehr. Mit dieser Motivation hat sich die Freiwillige Feuerwehr Werben samt Förderverein an die Vorbereitungen des 16. Landestreffens der Feuerwehrmusik gemacht. Am Wochenende des 6. und 7. Juni steigt die große Veranstaltung, deren Aufhänger das 25-jährige Bestehen der Feuerwehrblaskapelle Werben ist. "Und wer weiß, wie lange es sie noch gibt", sagt Stadtwehrleiter Michael Nix. Nicht nur, dass die Hobbymusiker seit Längerem ohne musikalische Leitung auskommen. Es sei auch schwer, für Konzerte genügend Mitglieder zusammenzubekommen. Viele wohnen außerhalb. "Und man weiß ja, wie das ist. Erst kommen sie noch alle zwei Wochen nach Hause, aber dann werden die Abstände immer größer", so Nix. Und es müssten ja immer alle Instrumente besetzt sein, das sei mitunter recht schwer. So wird das große Wochenende im Juni auch eine Veranstaltung, um auf sich aufmerksam zu machen. Um vielleicht doch den einen oder anderen für die Werbener Bläser zu gewinnen.

So wie die Bläser der Hansestadt im Moment führungslos sind, ist es auch der Landesfeuerwehrverband. Es gibt keinen Stabführer, was die Vorbereitungen für das Fest erschwerte. "Wir haben uns dann an die Veranstalter des letzten Landestreffens gewandt, von ihnen bekamen wir die Kontaktdaten", so Nix. Die Werbener Feuerwehrbläser eingeschlossen, werden 13 musikalische Gruppen ihren Auftritt haben. Es wird gleichzeitig an zwei Plätzen Musik gemacht, auf dem Marktplatz und auf dem Kirchplatz. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, über Spenden würden sich die Organisatoren allerdings freuen. Die Gesamtkosten für die Festausrichtung belaufen sich auf rund 8000 Euro.

Das Landestreffen ist gleichzeitig Stadtfest. Die Stadt Werben feiert ihr 1010-jähriges Bestehen. Für Freitag, 5. Juni, organisiert Bürgermeister Joachim Hufschmid gerade einen stadtgeschichtlichen Abend. Ein Historiker könnte einen Vortrag halten, eine Lesung vielleicht Werben als Heimatort behandeln und Musik das Ganze umrahmen. "Das steht noch nicht genau fest", so der Bürgermeister.

Ganz sicher indes werden sich etliche Werbener Vereine in das Feierwochenende im Juni einbringen. So möchte zum Beispiel die Werbener Schützengilde einen Schießstand aufbauen und auch der Verein Werben für Kinder hat ein vielfältiges Programm in Vorbereitung.