In neun Tagen startet im neusanierten Osterburger Biesebad die Saison. Auf der Baustelle laufen die finalen Arbeiten.

Osterburg l Das idyllische Fleckchen an den Werderwiesen hat sich gewandelt und präsentiert sich wenige Tage vor dem Start der 2015er Badesaison im neuen Glanz. Bis auf die sich in der Endphase befindenden Rest-Arbeiten ist die im Vorjahr begonnene Phase der Sanierung abgeschlossen.

Der Pächter und der Schwimmmeister sind bereit, den vor der Tür stehenden Betrieb in der Freizeitstätte zu übernehmen. Am Sonnabend, 16. Mai, lädt das neue Team zum Fest an die Biese.

Rund 360000 Euro, davon 190 000 Euro Fördermittel, investierte die Hansestadt in das Areal, um es attraktiver zu gestalten. Im Fokus stand der Bau eines neuen Funktionalgebäudes, das den Platz des im April 2011 abgebrannten alten Biesecafès einnehmen wird. Neben Umkleideräumen und sanitären Anlagen ist auch ein Imbiss-Verkauf aus diesem Gebäude heraus gewährleistet. Zu den neuentstandenen Bereichen zählt eine 15 Meter lange über den Fluss ragende Freiterrasse und ein Strandabschnitt mit einem separaten Zugang zur Biese. Noch wird fleißig auf dem Gelände gearbeitet. "Wir befinden uns in den letzten Atemzügen", sagt der zuständige Architekt Guido Cierpinski, der jedoch wissen lässt, dass alles pünktlich fertig sein wird. "Zum Saisonstart wird es fertig sein." Die Elektriker sind wie die Fliesenleger noch in Gange. Der Zaun zur Biese und die Treppen-Geländer werden ebenso noch eingebaut wie die noch fehlenden Tore beim neuen Beachplatz, der künftig den sportlichen Gästen Spaß garantieren wird. Zudem gehört auch ein Beachvolleyballfeld, für das der Sportverein "Eintracht" verantwortlich zeichnen wird, zum neusanierten Komplex.

Noch ist das Wasser etwas flach für den künftigen Badespaß. Aber wenn sämtliche Arbeiten über die Bühne gegangen sind, wird der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) die in Nachbarschaft zum Bad befindliche Wehranlage schließen, so dass sich der Wasserstand erhöhen wird.

Die erste Party nach der Sanierung startet am 16. Mai ab 10 Uhr. Dann ist es auch wieder möglich, Tretboote oder Kajaks auszuleihen, um Richtung Krumke zu "schippern". Auf dem Areal wird es ebenfalls an Unterhaltung nicht mangeln. Rettungsschwimmer werden zu sportlichen Aktivitäten einladen, bei denen auch die Wassergymnastik nicht zu kurz kommen wird. Schminkstand, Hüpfburg und Formel-Eins-Simulator bereichern das Angebot und werden sicherlich von den jüngeren Besuchern in Beschlag genommen. "Der Eröffnungstag wird ein Fest für die ganze Familie werden", verspricht die neue Pächterin Annett Lenzner.