Bretsch (ama) l Waltraud Schubert aus Einwinkel war die erste, die Vereinschefin Rosemarie Müller am Tag der offenen Tür des Heimatmuseums in Bretsch begrüßte. Leute wie sie steuern auch gern etwas zur Sammlung bei. "Von mir ist ein Pferdezuggrasmäher", erzählte Horst Henning aus Losse. Daniel Kluhs aus Leppin sah sich jetzt zum Beispiel den aufpolierten Schrank aus dem Jahr 1880 an, den er beim Entrümpeln in der Dachkammer eines alten Hauses entdeckt und gespendet hatte. Gemeindearbeiter Ralf Lippitz präsentierte das gute Stück. "Klasse", kommentierte der Leppiner. Ein Paar Schusterstiefel und eine Tasche lieh sich im Gegensatz dazu Bernd Zander im Auftrag des Festkomittees der 777-Jahr-Feier in Gladigau bei den Bretschern aus.

"Vom Flachs zum Linnen heißt unser neues Projekt", erzählte Vereinschefin Rosemarie Müller. Nachdem die Streuobstwiese hinter dem Haus dank Fördergeldern vom Umweltamt des Landkreises umgesetzt werden konnte, ist nun der Flachs dran. Noch am selben Tag sollten die Kinder beim Flachssäen helfen. Die 20 Schritte bis zum Leinen wollen die Vereinsmitglieder dieses Jahr erproben, um das Projekt dann Schulen anzubieten. Müller dankte außerdem den 16 Vereinsmitgliedern für ihr Engagement, die Dokumentation und Aufarbeitung. Bei Kaffee und Kuchen kamen sie mit den Gästen ins Gespräch.

Bilder