"Irish Folk und mehr" heißt es am Sonnabend, 2. April, in der Seehäuser Salzkirche. Ab 20Uhr gastiert in dem historischen Gemäuer die Stendaler Band "Nobody Knows". Die Zuschauer erwartet ein sehr unterhaltsamer und amüsanter Abend sowie eine musikalische Reise durch verschiedene Kulturen der Welt.

Seehausen. Seit acht Jahren spielen sich "Nobody Knows" in die Herzen einer altersübergreifenden Zuhörerschaft in ihrer Heimat, der Altmark. Aber längst zieht es die jungen, kreativen Musikanten auch hinaus in die große, weite Welt. Der Erfolg der Band beruht zweifellos auf dem unverwechselbaren Stil und der Art des Auftretens. Auf dem Tablett gesunder Selbstironie und mit einer Prise Komödiantentums präsentieren sie deutsche, englische und französische Texte mit einem starken Einschlag der irischen Instrumentalmusik, Polka und einem Hauch internationaler Musik. Daneben ist aber auch Platz für eigene Texte bis hin zu lyrischen Klassikern von Goethe und Co.

Mit Bass, Gitarre, Mandoline, Piano, Schlagzeug, Posaune, Geigen und Akkordeon ausgestattet, werden Mozart, Grieg und Brahms zum tanzbaren Pendant für dreiste Texte - zu jeder Zeit mit einem Augenzwinkern. Nobody Knows zelebrieren einen Folkcocktail, den sie selbst als "bundesrepublikanische Folklore mit westeuropäischer Note" umschreiben. Nach einer Weile des Zuhörens hält es das Publikum gemeinhin kaum noch auf den Plätzen. Tanzlust stellt sich ein, der in der Seehäuser Salzkirche möglichst auch stattgegeben werden soll.

Das Team der Touristinformation Seehausen sorgt an dem Abend für die passenden Getränke und einen kulinarischen Imbiss. Karten für die Veranstaltung mit Nobody Knows können in der Touristinformation Seehausen (Telefon: 039386/54783) bestellt und erworben werden.