Osterburg (nm). Mit einer Mahnwache erinnerten knapp 30 Einwohner aus Osterburg und Umgebung am Montagabend an die Nuklearkatastrophe in Japan. Zugleich protestierten sie gegen eine weitere Verwendung der Atomkraft in Deutschland und forderten das schnellstmögliche Abschalten sämtlicher Kernkraftwerke. Isolde und Friedemann Lessing, Initiatoren der Mahnwache, die eine Woche zuvor ihre Premiere erlebt hatte, verwiesen darauf, dass am Wochenende rund 200000 Menschen in vier Großstädten gegen die Kernkraft auf die Straße gegangen seien. "Und auch wenn wir in Osterburg nur eine kleine Gruppe sind, ist es schön, dass auch Einwohner aus der Region deutlich machen: Wir wollen die Atomkraft nicht!", bedankten sie sich bei den Anwesenden. Ein Dankeschön, das Peter Müller gern zurückgab. "Ich finde es sehr gut, dass sie diese Initiative ergriffen haben", sagte er zu Isolde und Friedemann Lessing.