Landrat Jörg Hellmuth, Verbandsgemeinde-Bürgermeister Eike Trumpf und der fünfjährige Laurenz Hoffmann legten gestern Mittag in Goldbeck den Grundstein für den Anbau eines Krippentraktes an die bestehende Tagesstätte "Regenbogenland". Die Gebäude-Erweiterung soll zum 31. Oktober fertiggestellt sein.

Goldbeck. Das verregnete Wetter passte gestern Mittag so gar nicht zu den fröhlichen Mienen der Goldbecker Knirpse, die sich neugierig auf der unmittelbar an ihrer Tagesstätte anschließenden Baustelle umschauten. Die Mädchen und Jungen gehörten zu den Zuschauern der Grundsteinlegung für den Krippenanbau. Und ein Knirps aus ihren Reihen, der fünfjährige Laurenz Hoffmann, übernahm sogar einen aktiven Part. Gemeinsam mit Landrat Jörg Hellmuth und Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf bettete er eine Bulle mit aktuellen Tageszeitungen und Dokumenten ab, bevor der Grundstein gesetzt wurde.

Eike Trumpf hatte zuvor die große Bedeutung des Anbaus hervorgehoben. "Mit ihm verbessert sich die Situation der Goldbecker Tagesstätte um 100 Prozent", betonte er. Der neue Trakt soll nach seiner Fertigstellung Räume für zwei Krippengruppen sowie Sanitäreinrichtungen, Garderoben und Nebenräume beherbergen. Im Krippentrakt, der auch behindertengerecht ausgestattet sein wird, können bis zu 32 Kinder im Alter von null bis drei Jahren betreut werden.

Trumpf erinnerte während der Grundsteinlegung an die Jahre währenden Bemühungen der Gemeinde Goldbeck um die Verwirklichung des Anbaus. Dieser Einsatz sei nun im Zusammenspiel mit der Verbandsgemeinde und dank der Unterstützung durch den Landkreis von Erfolg gekrönt, so Trumpf. Der Verbandsgemeindebürgermeister betonte zudem, dass der Bau des Krippentraktes zu 90 Prozent über das Bundesprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung" gefördert wird. Die Gesamtkosten für den Krippentrakt werden mit knapp 394000 Euro veranschlagt.

Bilder