Einen vielversprechenden Auftakt legte die Storbecker Wiesenflohmarkt-Saison am Sonntag hin. Die Angebote der Händler zogen Schau- und Kauflustige in Scharen an.

Storbeck. "Mehr als 100 Händler sind mit ihren Angeboten vor Ort. Also ähnlich viel wie beim Auftakt der Wiesenflohmarkt-Saison im vergangenen Jahr", schätzte Organisator Fred Krüger am Sonntag zufrieden ein. Nach seinen Angaben bauen längst nicht nur Händler aus der Region in Storbeck ihre Stände auf. "Wir haben Anbieter aus Rostock, aus Berlin, Brandenburg oder Magdeburg. Und auch das Wendland ist vertreten", sagte Krüger.

Erstmalig fand sich auf dem Wiesen-Spektakel auch ein Kleintiermarkt wieder. "Dieser Versuch ist geglückt. Die Händler sind sehr zufrieden mit ihrem Absatz", freute sich Krüger. Logische Konsequenz: Auch auf den nächsten Wiesenflohmärkten dürften Kleintiere veräußert werden.

"Die Resonanz auf unser Angebot ist klasse"

Unter die erwachsenen Händler hatten sich am Sonntag auch viele Kinder gemischt. Sie nutzten die Chance, nicht mehr benötigte Spielwaren an Gleichaltrige oder ihre Eltern zu veräußern. Große Unkosten kamen auf die jungen Händler nicht zu, "sie dürfen ihre Stände aufbauen, ohne dass wir dafür eine Gebühr verlangen", begründete Krüger. Gleiches galt für die Mädchen und Jungen aus einer siebenten Klasse des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums, die am Sonntag mit Unterstützung einiger Eltern selbst gebackenen Kuchen und Kaffee verkauften, um die Klassenkasse aufzubessern. Sie freuten sich ebenso wie Markt-Organisator Fred Krüger darüber, dass sehr viele Einwohner aus der Region das frühlingshafte Wetter zu einem Abstecher zum Wiesenflohmarkt nutzten. "Die Resonanz auf unser Angebot ist klasse. Noch besser als im Vorjahr", resümierte Krüger schon in den Mittagsstunden zufrieden.

Händler und Besucher sollen in den kommenden Monaten in Storbeck auf ihre Kosten kommen. Bis in den Herbst hinein findet der Wiesen-Flohmarkt regelmäßig einmal im Monat statt.

Bilder