Iden (vl). Was der landwirtschaftliche Nachwuchs auf der sprichwörtlichen "Pfanne" hat, bewiesen junge Frauen und Männer an den vergangenen zwei Tagen. Die dortige Landesanstalt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten war Gastgeber für den Berufswettbewerb der deutschen Landjugend in Sachsen-Anhalt. Dabei maßen 37 junge Leute in den Berufszweigen Forstwirt, Landwirt und Tierwirt ihre Kräfte und demonstrierten ihr Können. Zudem ermittelten zwölf Hauswirtschafter in Stendal ihre Besten. In Iden war der Agrarnachwuchs unter anderem an der Motorsäge, beim Pflanzen, beim Reifenwechsel und bei der Auswahl von Bullen für die Nachzucht gefordert.