Wenn der Schlossförderverein Krumke Jahresbilanz zieht, dann stehen schon längst nicht mehr das erfolgreich privatisierte Schloss, sondern neben dem Park vor allem das Kavaliers- und Vereinshaus im Mittelpunkt. "Was für ein Vertragsjahr", blickte Vereinsvorsitzender Michael Bilang denn auch am Mittwochabend auf das Jahr 2010 zurück. Wobei das Stöhnen wohl eher befreiender Natur war. Denn bei allem Stress überwiegen die positiven Nachrichten.

Krumke. Nach der Kündigung des alten Gaststättenpächters konnte der Verein zügig eine neue Interessentin präsentieren, die das Objekt mit einigen Umgestaltungen wie unter anderem einem Kaminofen am 1. März wieder eröffnete. Außerdem gelang es dem Förderverein, Ende 2010 den alten Sanierungskredit abzulösen. Sicher auch ein Aspekt, um von der Sparkasse Stendal erneut Kreditwürdigkeit attestiert zu bekommen.

Mit Hilfe eines Darlehens und Fördermitteln wollen die Mitstreiter um Michael Bilang in diesem Jahr nämlich in den östlichen Teil der Immobilie investieren. Im Obergeschoss soll eine Ferienwohnung eingerichtet werden.

Der Verkauf des Westflügels, mit dessen weiterer Sanierung der Verein aus eigener Kraft derzeit wohl überfordert wäre, scheint vorerst Geschichte zu sein. Der bisherige Interessent soll sich nach einem anderen Objekt umsehen, weil der Verkauf der Krumker Immobilie noch nicht über die Bühne gehen kann, da sonst die Rückzahlung von Zuschüssen für den Erhalt des historischen Hauses droht (wir berichteten).

Auf der Erfolgsseite konnte Bilang in seinem Jahresbericht aber auch weniger materielle Dinge verbuchen. So erfreut sich der romantische Nikolausmarkt weiter wachsender Beliebtheit. Gleiches gilt für das vereinsinterne Sommerfest oder das öffentlichkeitswirksame Rhododendronblütenfest, das übrigens am 29. Mai neu aufgelegt wird. Viele Projekte laufen in Zusammenarbeit mit der Stadt Osterburg. So auch das Wiederaufstellen der Figurengruppe "Zephyr und Flora".

Die Zahl der Mitstreiter - derzeit 71 Mitglieder - ist konstant, der Vorstand arbeitet gut, Vorstandsmitglieder nehmen regelmäßig an diversen Arbeitstreffen mit der Stadt, der Leadergruppe und anderen Institutionen teil, bilanziert Bilang.

In dem Zusammenhang bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit im Verein sowie für die Unterstützung von Helfern und Sponsoren.