Judith Möhring ist die Lesekönigin der Grundschule Hohen- berg-Krusemark. Gestern entschied sie die Finalrunde der dritten und vierten Klasse zu ihren Gunsten.

Hohenberg-Krusemark. Judith Möhring musste am längsten ausharren. Beim Wettstreit um den Leselöwen war sie als letzte Teilnehmerin an der Reihe. Doch die Zehnjährige streifte schnell ihre Nervosität ab und überzeugte die Jury, bestehend aus den Lehrerinnen Steffi Kobelt, Katrin Lehmann und Marita Stielow sowie Silke Nahrendorf von der örtlichen Kindertagesstätte und Ex-Schuldirektorin Brigitte Ruhbaum. Die waren sich schnell einig, dass Viertklässlerin Judith die beste Vorstellung abgeliefert hatte.

"Ich war zweimal Dritte. Da war es schon mein Ziel, mal Siegerin zu werden", gestand die Zehnjährige im Volksstimme-Gespräch ein. Der Plüschlöwe als Zeichen ihres Sieges, wird zukünftig das Bett mit dem Mädchen teilen, das erzählte: "Und den Löwen nehme ich nächste Woche mit auf unsere Klassenfahrt nach Klietz."

Die Hohenberg-Krusemarkerin ist natürlich begeisterte Leserin. "Das Problem ist dabei, dass uns zu Hause die Bücher ausgehen. Deshalb leihe ich mir im Bücherbus immer welche aus", so Judith Möhring. Am liebsten greift sie zu Tiergeschichten. Da wundert es nicht, wenn sie von der Volksstimme nach ihrem Berufswunsch befragt, antwortete: "Tierpfleger oder Tierärztin."

Bis dahin wird sie aber wohl noch viele Bücher "verschlingen". Vielleicht auch einmal das "Abenteuer im Freibad". Diesen für die Schüler bislang unbekannten Text mussten die sechs Finalisten von gestern, die sich in Klassenausscheiden durchgesetzt hatten, nämlich vorlesen. Betonung, Fehlerfreiheit, Lesetempo wurden unter anderem bewertet. Zudem mussten die Kinder jeweils acht Fragen zu diesem Lesestück beantworten und letztlich das Gedicht "Sommer" von Ilse Kleeberger vortragen. Steffi Kobelt, Organisatorin des Schulwettstreits, lobte das Leseniveau der Schüler und ehrte die besten. Hinter Judith Möhring belegte Drittklässlerin Aimee Heinemann aus Hindenburg den zweiten Platz, gefolgt von Viertklässler Menno van Lengen aus Hohenberg-Krusemark.

Auch die jüngsten Grundschüler nahmen am Lesewettstreit teil. In einer separaten Wertung. In der ersten Klasse sammelte Karl Friedrich Fricke aus Hindenburg die meisten Punkte. Zweiter wurde Luka Remo Schulze aus Hohenberg-Krusemark vor Anna-Lena Schäfer aus Hindenburg.

Luka Gamon aus Hindenburg gewann in der zweiten Klasse. Auf den Plätzen folgten Sophie Woik und Antonia Schlack, beide aus Altenzaun.

 

Bilder