Salzwedel. Die Salzwedeler Kreismusikschule wird wieder einmal hoffnungsvolle Nachwuchstalente in den Bereichen Klassischer Gesang und Klavier zum Ausscheid von "Jugend musiziert" entsenden.

Wenige Tage vor dem Wettstreit, der am kommenden Wochenende in Gardelegen ausgetragen wird, steigt bei den Teilnehmern das Lampenfieber. Darunter sind die Sängerinnen Patricia Herbst, Anna-Maria Kosbau und Luisa Hofmann sowie die Pianisten Manuel Behre, Fynn Moritz Neumann und Linda Nickel.

Das zeigte sich während der Generalprobe, die am Dienstagabend in den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung an der Karl-Marx-Straße stattfand. Dort erhielten die jungen Künstler beim Vorsingen und Vorspielen von ihrer Mentorin und Lehrerin Miriam Büttner-Mühlenberg allerhand nützliche Tipps. Auch einige Fans, vornehmlich Mütter und Väter, saßen während der Vorstellung, bei der sich Miriam Büttner-Mühlenberg für die spätere Manöverkritik eifrig Notizen machte, im Publikum. Mit ihrer Mimik und Gestik machte sie den Talenten bei der jeweiligen Darbietung Mut.

Je nach Altersgruppe stellten die Sängerinnen mehrere klassische Stücke – Solo beziehungsweise mit Klavierbegleitung – vor. So intonierte Patricia Herbst zunächst Solo das Lied von der "Loreley" sowie am Klavier von Manuel Behre begleitet insgesamt drei Stücke. Das waren: "Landlust" von Joseph Haydn, "Schwesterlein" von Johannes Brahms und "Ich wollt ich wär ein Fisch" von Franz Schubert.

Miriam Büttner-Mühlenberg riet ihren Schützlingen, nicht nur auf den Gesang, sondern auch auf den Ausdruck und die Körperhaltung zu achten.

Auch die jungen Pianisten mussten Solo ihr Können unter Beweis stellen. Fynn Moritz Neumann stellte beispielsweise das "Andante" von Henri Bertini und Linda Nickel den Deutschen Tanz von Karl Maria von Weber sowie den Schmetterlingswalzer vor.

Außer Konkurrenz spielte Jonas Wernstedt auf dem Klavier.

Bilder