Kortenbeck l Das Dorffest in Kortenbeck wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. Darüber informierte Wehrleiter Michael Lücke während der Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr am Freitagabend. Der Grund sei das zu geringe Interesse und dadurch fehlende Einnahmen, um die Veranstaltung kostendeckend gestalten zu können. "Wir haben unseren Dorfplatz und das Dorfgemeinschaftshaus und Ideen, was wir hier für uns organisieren können", fügte er hinzu. Festgehalten werde an Bewährtem wie dem Maibaumsetzen am 30. April sowie dem Adventsfest. Auch über eine Tagesfahrt werde nachgedacht.

Der Kortenbecker Wehr gehören derzeit 40 Kameraden an, davon 17 Aktive. "Wir sehen uns als Teil vom Ganzen in der Gemeinde und wollen uns mit einbringen", sagte Michael Lücke. Wichtig sei das häufige Üben, um alle Handgriffe zu beherrschen. Dabei sei eine regelmäßige Teilnahme an den Diensten wichtig. Die Beteiligung sei oft leider gering.

Die Wehrmitglieder hätten im Vorjahr den Schlauchturm gestrichen. Maifeuer und Adventsfest seien erfolgreich veranstaltet worden. Einwohner hätten die Kameraden dabei unterstützt. "Dafür möchten wir uns herzlich bedanken, ebenso bei den Partnern der Aktiven für deren Verständnis", erklärte Michael Lücke.

Lagendorfs Wehrleiter Frank Schültke lud die Kortenbecker zu weiteren gemeinsamen Übungen ein. Billerbecks Wehrleiter Wolfgang Struck erinnerte an eine länderübergreifende Übung. "Wichtig ist es, aus den Fehlern zu lernen", sagte er und fügte hinzu: "Freut euch bei den Diensten über die Leute, die kommen, und ärgert euch nicht über die, die nicht kommen."

Vize-Wehrleiter Karsten Grothe wurde für weitere sechs Jahre gewählt.