Für die Jungen Briefmarkenfreunde Pretzier beginnt das 52. Jahr ihres Bestehens. Jetzt trafen sich die Philatelisten, um mit dem Ausscheid für die deutsche Meisterschaft der jungen Briefmarkenfreunde zu beginnen. Diese findet vom 13. bis 15. Mai in Zethlingen statt.

Pretzier. Zehn Jungen und Mädchen von neun bis zwölf Jahren umfasst die Gruppe derer, die sich regelmäßig im Raum 26 der Pretzierer Grundschule treffen. "Briefmarkensammeln macht einfach Spaß. Es gibt so viele verschiedene Motive und Themengebiete", sagt Matthias Ketter. Er hat sich auf Briefmarken spezialisiert, welche die Olympischen Spiele abbilden. Sein Material bekommt er meistens geschenkt. "Ein Album habe ich von meinem Onkel, mein Cousin hat mir Marken geschenkt, und zum Geburtstag und Weihnachten habe ich auch welche bekommen", erklärt der Neunjährige, während er die vielen Briefmarken durchforstet. In Vorbereitung auf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Jungen Briefmarkenfreunde, die vom 13. bis 15. Mai in Zethlingen ausgetragen wird, ermitteln die Pretzierer die Teilnehmer aus ihren Reihen per Gruppenwettbewerb. Dieser orientiert sich an den Wettkampfbedingungen der Meisterschaft, sagt Leiterin Carmen Kauffmann. "Wir gestalten Exponate. Die Gestalter der beiden schönsten vertreten uns bei der Meisterschaft." In Sachsen-Anhalt gebe es zwar noch andere Gruppen junger Briefmarkensammler, etwa in Haldensleben, Magdeburg und Zeitz. "Diese haben aber kein Interesse daran, bei der Meisterschaft zu starten." Somit kommen die Pretzierer in den Genuss, das Land vertreten zu können. Sogar mit beachtlichem Erfolg. "In Worms haben wir den ersten Platz erreicht. Das war schon was", so Carmen Kauffmann. Andere Fahrten, etwa nach Süddeutschland oder Nordrhein-Westfalen, blieben ihr ebenfalls in guter Erinnerung. "Nach Bayern sind wir damals mit dem Wochenend-Ticket gefahren. Wahnsinn, was da bei der Siegerehrung an Schecks überreicht wurde an die Gruppen."

Zwei Mannchaften aus Bayern hätten sich schon für die Meisterschaft in Zethlingen angemeldet. Während des Wettbewerbs steht das Thema Bauerhof im Vordergrund. "Die Kinder treten zu zweit mit einem Betreuer als Team an und legen ihr 24 Blatt umfassendes Exponat im ersten Teil in einen Rahmen und stellen es vor. Anschließend beantworten sie philatelistische sowie Fragen zum Thema. Im dritten Teil gestalten sie ein Exponat, wofür ihnen Material vor Ort gestellt wird um die Chancengleichheit zu wahren", erklärt Carmen Kauffmann. Während die Betreuer gegeneinander antreten, absolvieren die jungen Philatelisten im letzten Teil der Meisterschaft einen Stationswettkampf.

Bereits zu DDR-Zeiten nahmen junge Briefmarkenfreunde aus Pretzier an Wettkämpfen teil. "Für einen großen Erfolg hatte es damals aber nicht gereicht. Als ich anfing, Briefmarken zu sammeln und zu den Treffen zu kommen, führte Walter Schmidt die Gruppe, und wir waren etwa 30 Mitglieder", so Carmen Kauffmann. Nach der Wende sei die Gruppenarbeit "etwas eingeschlafen". Mit Unterstützung von fünf Erwachsenen bemüht sie sich, die Gruppe aufrecht zu erhalten. Zu den Treffen, die jeweils im 14-Tages-Rhythmus stattfinden, kommen bis zu zehn Kinder. "Es schwankt", sagt die Leiterin.

Sie achtet darauf, dass beim Vorausscheid zur Meisterschaft die Wettbewerbsbedingungen eingehalten werden. Wie etwa der genaue Abstand beim Zurechtschneiden der Klemmtaschen, in denen die Briefmarken auf die Blätter geklebt werden. "Wir nehmen welche mit schwarzem Hintergrund. Dann werden die Marken besser präsentiert", sagt sie. Die Auswahl der Stücke für den Vorausscheid fällt den Zwillingen Saskia und Björn Buczkowski sichtlich schwer. "Nur die schönsten und besten sollen es sein", so die Zwölfjährige. Die Pretziererin bevorzugt lustige Kindermotive. Bruder Björn sammelt Marken, die Eisenbahnen und Autos abbilden. "Bis zur Meisterschaft ist zwar noch etwas Zeit. Ein Exponat schaffen wir bis dahin bestimmt. Ein zweites – das wird wohl sehr, sehr schwer", schaut Carmen Kauffmann voraus.

Die Entscheidung, wer von den Pretzierern in Zethlingen an den Start gehen darf, fällt während des Treffens am Sonntag, 16. Januar, ab 10 Uhr. Wer sich für die Jungen Briefmarkenfreunde Pretzier interessiert, meldet sich bei Carmen Kauffmann unter Telefon (03 90 37) 3 23 oder per E-Mail an carmen-kauffmann@t-online.de.

Bilder