Badel/Zethlingen (mm/ma) l Die Kommunalwahlen waren ein angeregt diskutiertes Thema bei der Ortschaftsratssitzung am Donnerstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Zethlingen. Denn 2014 wird sowohl ein neuer Ortschaftsrat als auch der Stadtrat der Einheitsgemeinde neu gewählt.

Besonders intensiv wurde die Frage nach einer Wählergemeinschaft aus den Orten Zethlingen, Badel und Jeggeleben besprochen. Die Ortsbürgermeister der drei zur Einheitsgemeinde Kalbe zugeordneten Ortschaften saßen bisher als nicht gewählte Mitglieder im Rat, erklärte Ortsbürgermeisterin Doris Benecke. Das hatte der Stadtrat damals so entschieden.

Um sicher zu gehen, dass die Belange der kleineren Orte nicht vernachlässigt würden, hätten die Bürgermeister der drei Ortschaften die Idee einer Wählergemeinschaft entwickelt, über die in den einzelnen Ortsratssitzungen abgestimmt würde. "Es wäre doch ganz sinnig einen oder mehrere gemeinsame Kandidaten zu ernennen, die uns im Stadtrat vertreten können", ist sich Doris Benecke sicher. Auf die Frage von Mitglied Andreas Schmidt, ob sie einer dieser Kandidaten sein wolle, verneinte sie aber. Die Ratsmitglieder entschieden sich, diesen Weg zu gehen. Für die Wählergemeinschaft müssten nun Unterschriften in den Dörfern gesammelt werden. Die endgültige Entscheidung über einen Kandidaten wurde vertagt. Sie soll fallen, sobald die drei Ortsbürgermeister über die genauen Einzelheiten gesprochen hätten.

Entscheidung vertagt

Vertagt wurde auch die Entscheidung, wieviel Ratsmitglieder der zukünftige Ortschaftsrat Zethlingen haben soll. "Ich würde sagen, weniger ist in diesem Fall mehr", meinte Benecke. "Denn was nützt es, wenn wir sieben Ratsmitglieder haben, dann aber vier davon verhindert sind und wir sind im Zweifelsfalle nicht beschlussfähig", erklärte die Ortsbürgermeisterin weiter. Der entscheidende Hinweis kam schließlich von Ratsmitglied Andreas Schmidt, der vorschlug, zu warten, wieviele Leute sich überhaupt zur Wahl stellen würden.

Badels Ortsbürgermeisterin Christa Schulz will sich in den kommenden Tagen mit Doris Benecke zusammensetzen, um den Vorschlag der gemeinsamen Wählergemeinschaft zu diskutieren. Die Frage war im Badeler Ortschaftsrat am Donnerstagabend nur kurz angesprochen worden. Die Ratsleute wollen zunächst das Gespräch der drei Ortsbürgermeister abwarten. Auch über mögliche Kandidaten auf der Liste wurde noch nicht gesprochen.

Für den neu zu wählenden Badeler Ortschaftsrat gibt es aber bereits Interessenten. So wollen Helmut Weise, Thomas Schreiber, Ralph Giesser und Barbara Reulecke erneut antreten. Als neue Mitglieder wollen Borga Kassel und Daniel Ritz um Wählerstimmen werben.