Kein Aprilscherz, sondern ein echter Grund zur Freude: Der Förderverein Kloster Arendsee hat seit gestern drei neue Mitstreiter. Eine weitere Bundesfreiwilligendienstlerin folgt im Mai. Die Pflege der Einrichtung, Besucherbetreuung und Vorbereitung von Veranstaltungen gehören zu den Aufgaben.

Arendsee l Vizevorsitzender Johan Albrecht Müller vom Förderverein Kloster Arendsee strahlte gestern beim Pressetermin im Kloster: Er begrüßte zusammen mit Vereinsmitarbeiterin Rica Meise weitere drei neue Mitstreiter, von denen zwei gute alte Bekannte sind: Regina Mocker und Ralf Nitzsche haben bereits als Bürgerarbeiter bewiesen, dass sie engagiert und vileseitig einsetzbar sind. "Ich freue mich, Sie nun als Bundesfreiwilligendienstler bei uns willkommen zu heißen", sagte Müller. Neu ist Florian Schilling.

Veranstaltungssaison ist abgesichert

"Im Mai kommt noch Elke Gänge hinzu, deren Maßnahme beim Tourismusverein noch nicht beendet ist", so Müller. "Die Saison ist abgesichert", ist er sicher.

Alle drei werden in den nächsten 18 Monaten jeweils 30 Wochenstunden arbeiten. "Zu den Aufgaben gehört auch die Pflege der Einrichtung", wies Lothar Ernst von der Umwelt- und -landschaftssanierung Altmark GmbH in Beetzendorf die "Neuen" ein. Dazu gehöre die Arbeit im Grünen, denn das Klosterareal soll auf die Besucher einen ansprechenden Eindruck machen. Außerdem seien die Besucher zu betreuen und Veranstaltungen mit vorzubereiten.

Die erste Ausstellungseröffnung findet am Sonntag, 11. Mai, statt. Dann präsentieren Arendsees Sekundarschüler ihre Kunst im Kreuzgang. Weitere Höhepunkte sind die Theatervorstellungen, der Kunsthandwerkermarkt und Konzerte (wir berichteten). Zu finden sind die Events im Überblick im Veranstaltungskalender.

"Ganz neu ist Ende Mai die Jubiläumsfeier für das Grüne Band hinzugekommen", kündigte Müller an. Führungen, Vorträge und Konzert- oder Theatervorstellung seien geplant.