Arendsee (hrä) l Seit einigen Tagen ist das Storchennest auf dem Schornstein des Dachs der Arendseer Töbelmannhalle wieder bewohnt. Ein Storchenpaar hat sich dort niedergelassen und bereits Hochzeit gefeiert. Am Montag flog Meister Adebar sehr oft hin und her auf Nahrungssuche, während seine Frau gelassen abwartete. Ob schon Nachwuchs im Nest liegt, ist von unten nicht zu sehen.

Neues Nest angenommen

Seit 1983 hat das Nest seinen Stammplatz auf dem Hallendach. Mitte der 1990er Jahre war Pause, weil die Stadt das Haus sanieren ließ. Danach waren Adebars wieder ständig im Frühjahr zu Gast.

2009 geriet jedoch das Nest so in Schieflage, dass es erneuert werden musste. Mit Hilfe des Kreisumweltamtes und des Arendseer Ordnungsamtes rettete es Bauunternehmer Burkardt Franke vor dem Absturz. Der marode Unterbau wurde abmontiert und eine neue Unterkonstruktion angebracht. Darauf befestigten die Akteure ein Korbgeflecht mit einem Durchmesser von 1,20 Metern.

Das baute sich das Paar im Frühjahr darauf ordentlich aus und nahm das Domizil an.