Salzwedel (mhd) l Vier Eltern haben gegen zwei Erzieherinnen der Salzwedeler Kindertagesstätte "Rappelkiste" Anzeige erstattet. Mitte März kamen erstmals drei Mütter in das Jugendamt des Altmarkkreises und erklärten, dass es Übergriffe auf ihre Kinder gegeben haben solle. Die Anschuldigungen basieren auf den Aussagen der Kinder.

"Eine Prüfung der Vorwürfe ist schwierig. Die Vorwürfe können zeitlich nicht eingeschränkt werden, es gibt keine Zeugen und keine Beweise", sagte Birgit Eurich, Sprecherin des Altmarkkreises. "Die Erzieherinnen versichern, dass sie Kindern gegenüber niemals gewalttätig geworden sind." Cornelia Kurowski, Geschäftsführerin des Kinder-, Jugend- und Familienwerks Sachsen-Anhalt der Volkssolidarität, das die Kita betreibt, versicherte, dass es derzeit keine Anhaltspunkte für Verfehlungen der beschuldigten Mitarbeiter gebe. Sie sei aber an einer Aufklärung der Anschuldigungen interessiert. "Wir arbeiten eng mit dem Jugendamt zusammen, und wenn sich die Vorwürfe bestätigen sollten, ziehen wir Konsequenzen daraus", erklärte sie.

Das Jugendamt hat sich laut Kurowski bereits in der Einrichtung umgesehen, aber noch keine Hinweise auf ein Fehlverhalten der Erzieherinnen entdeckt. Mehrere Eltern haben dennoch Konsequenzen gezogen. Sieben Kinder wurden nach Volksstimme-Informationen als direkte Folge der Anschuldigungen aus der Einrichtung abgemeldet.