Salzwedel/Wernigerode (ue) l etwa 250 Akteure werden den Altmarkkreis Salzwedel am Wochenende in Wernigerode beim 18. Sachsen-Anhalt-Tag vertreten. Ein Stück Altmark, die ,Grüne Wiese mit Zukunft` komme in den Harz, so Landrat Michael Ziche. Die Teilnehmer aus dem Norden Sachsen-Anhalts wollen dazu beitragen, dass die Altmark beim Landesfest wieder von sich reden mache.

Das Altmärkische Dorf wird sich in Wernigerode an der Burgstraße befinden. Dort werden die Gäste des Sachsen-Anhalt-Tages einen interessanten Mix aus Tradition und Moderne antreffen, Wissenswertes erfahren und kulinarische Spezialitäten probieren.

Der Tourismusverband Altmark will für eine vom sanften Tourismus geprägte Ferienregion die Werbetrommel rühren. Die Salzwedeler Baumkuchen GmbH und die Erste Salzwedeler Baumkuchenbäckerei Oskar Hennig bringen das berühmte Edelgebäck mit in die bunte Stadt am Harz. Lutz Winkelmann wird seinen Honig anbieten, und wer lieber etwas Herzhaftes mag, ist bei Jan Apmann mit seiner mobilen Fischräucherei an der richtigen Stelle. Die Mitglieder des Erdgas Carneval Clubs versorgen die Besucher mit leckeren Säften und einheimischen Biersorten. Dazu können die Besucher Petra Lehr beim Spinnen zusehen.

Festumzug mit den Majestäten

Auch das Musikprogramm kommt im Altmärkischen Dorf nicht zu kurz: Die Rock-Pop-Jazz-Abteilung und die Big Band der Kreismusikschule sind ebenso dabei wie die Volkstanzgruppe Deelenpetter und die Tanzgruppe Fitschebeen, die Bootstepper und die Jolana-Combo, die Lucky Line Stompern, die Band Jack Flex, die Fanfarengarde und die Tanzschule Müller aus Salzwedel und Manfred Brandt in seiner Paraderolle als Otto Reutter.

Am Festumzug werden sich auch die altmärkischen Majestäten beteiligen, zum Beispiel die Salzwedeler Baumkuchenkönigin und die Kalbener Blumenkönigin. Frank Grabau wird die Pferde vor seine Kutsche aus dem 19. Jahrhundert spannen einen Eindruck davon vermitteln, wie Kaiser Wilhelm I. einst Schloss Letzlingen besuchte, und der Bierwagen des Soltmann-Stammtisches an die 700-jährige Brautradition der Altmark erinnern.