Mit nur fünf Jahren war Rike Wiedenhöver vom Tangermünder LV die jüngste Starterin beim 6. Arendseer Kindertriathlon. Sie legte die Strecke gemeinsam mit ihrem Vater zurück und avancierte zum Publikumsliebling.

Arendsee l 29 Kinder aller Altersklassen gingen am Freitagabend beim diesjährigen Arendseer Kindertriathlon an den Start. Der Wettbewerb ging über 200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1 Kilometer Laufen. Diese Distanz bewältigte Gregor Schönherr vom Tangermünder LV in 19:45,0 Minuten als Schnellster. Wie der Sieger im Ziel berichtete, war dies sein dritter Start in Arendsee, zuvor hatte er bereits an den Kindertriathlon-Wettbewerben in Wischer teilgenommen.

Platz zwei ging bei den Jungen an Marc Zeidler von den gastgebenden Triathlonfüchsen aus Osterburg. In 20:36,9 Minuten kam er vor Simon Stammer aus Seehausen (21:34,5 Minuten) ins Ziel.

Bei den Mädchen sicherte sich Vorjahressiegerin Jana Messerschmidt vom SC Hellas Magdeburg den Titel in 20:15,5 Minuten. Sie überzeugte besonders beim Schwimmen, wo sie mit 5:10,0 Minuten überlegen das Teilnehmerfeld anführte. Sie trainiert in ihrem Magdeburger Club mehrfach in der Woche. Ihre sehr gute Schwimmtechnik kommt, wie sie berichtete, vor allem durch ihre mehrjährige Mitgliedschaft in den Magdeburger Leistungsgruppen. Den zweiten Platz errang, wie schon im Vorjahr, Sally Wiedenhöver vom Tangermünder LV 94 (21:38,4 Minuten) vor Joline Nicola Maly vom SC Magdeburg (21:49,5 Minuten).

Bester Teilnehmer aus Arendsee wurde Alfred Schünke als sehr guter Sechster in der Gesamtwertung mit einer Zeit von 21:49,1 Minuten. Adrian Gunkel als 16. und Matthias Köhler mit Platz 20, beide von der Mannschaft der JuLe Zühlen, komplettierten das Arendseer Teilnehmerfeld.

Mit besonders viel Beifall und Anfeuerungsrufen wurde die erst fünfjährige Rike Wiedenhöver aus Tangermünde bedacht, die begleitet von ihrem Vater, den Triathlon bestritt. Sie erhielt wie alle Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille und einen kleinen Pokal für den Sieg in ihrer Altersklasse. Anschließend stellte sie sich schon sehr gekonnt den Fragen von Moderator und Organisator Kersten Friedrich.

   

Bilder