Arendsee (mhd) l Im Stadtgebiet Arendsee müsse das Wasser nicht mehr abgekocht werden, das teilte am Mittwoch der Wasserverband Stendal-Osterburg mit. "Nach Einbau einer Chlorungsanlage und Desinfektion des Leitungsnetzes bestehen hier stabile Verhältnisse", erklärt der Wasserverband in einer Mitteilung. Die Entwarnung gilt allerdings nicht für die umliegenden Orte.

Weiterhin abkochen müssen die Bewohner der Dörfer Genzien, Gestien, Aulosen, Gagel, Gollensdorf, Bömenzien, Drösede, Deutsch, Pollitz, Scharpenhufe, Wahrenberg, Wanzer, Höwisch, Kläden bei Arendsee, Leppin, Harpe, Zehren, Neulingen, Schrampe, Zießau, Thielbeer, Zühlen und Ziemendorf.

Anfang August wurden nach starkem Regen im Trinkwasser Darmkeime nachgewiesen. Betroffen ist das Netz, das vom Arendseer Wasserwerk gespeist wird.