Arendsee (hrä) l Die Planungen für den Neu- und Ausbau des Arendseer Feuerwehrgerätehauses liegen vor und ein Bauantrag ist eingereicht. Das Geld für das Millionen-Vorhaben hatte die Stadt mit Hilfe der jährlichen Investpauschale angespart. Doch der zu Jahresbeginn geplante Baustart noch in diesem Jahr ist nicht auf der Tagesordnung. "Wir wollten beim Land versuchen, Fördermittel zu bekommen", bestätigte Bürgermeister Norman Klebe gestern auf Volksstimme Nachfrage die Aussage seines Bauamtsleiters. Der Gesprächstermin im Innnenministeriums sei aber erst Anfang Oktober möglich geworden. Zusammen mit Hauptamtsleiter Andreas Koch wolle er dann versuchen, trotz trüber Aussichten einen Zuschuss zu bekommen. "Aber genau deshalb konnten wir auch nicht per vorzeitigem Maßnahmebeginn mit dem Bau beginnen", sagte er. Das würde sich negativ auf die Förderchancen auswirken.

Bereits im Frühjahr waren mit dem Grundstückserwerb hinter dem Gerätehaus an der Bahnhofsstraße, Ecke Dessauer Worth die Voraussetzungen für das Projekt geschaffen worden. Der Plan sieht vor, auf dem Areal ein neues Gebäude hochzuziehen und einen Verbindungstrakt zum Vorderhaus zu schaffen. Im zweiten Abschnitt soll dann das alte Objekt saniert werden.