Gardelegen (me) l Der Kreis kauft ein Grundstück in Gardelegen für die Unterbringung von Asylbewerbern. Die Kreistagsmitglieder haben dem bereits zugestimmt. Die Fläche ist 3276 Quadratmeter groß und mit einem Wohnblock sowie weiteren Gebäuden bebaut. In dem Block hat der Kreis bereits sechs Wohnungen gemietet, in denen Flüchtlinge untergebracht wurden, informierte gestern Kreissprecherin Birgit Eurich. Die Unterkünfte waren zuvor vom Vermieter entsprechend hergerichtet worden.

Nach und nach sollen weitere Wohnungen renoviert werden. Die Verwaltung ist berechtigt ab sofort vorbereitende Maßnahmen zu treffen und Baumaßnahmen einzuleiten, heißt es in der Beschlussvorlage. Sämtliche Kosten dafür trägt der Altmarkkreis. Die Kreistagsmitglieder beschlossen dafür eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von rund 395000 Euro. Gedeckt werden die Zahlungen über die komplette Streichung von mehreren geplanten Investitionsvorhaben sowie Kürzungen bei allen noch verfügbaren Mitteln. Landrat Michael Ziche hatte kürzlich angekündigt, dass er in diesem Jahr noch mit rund einer halben Million Euro Ausgaben für Investitionen in die Unterbringung von Asylbewerbern rechnet und mehr Unterstützung vom Land eingefordert.