Salzwedel l Auch im kommenden Jahr stehen in der Hansestadt Salzwedel zahlreiche Projekte an. Bauamtsleiterin Martyna Hartwich legte nun eine Liste von Investitionen vor, die sie als Entwurf für die Beratungen des Haushaltes 2015 zusammengestellt hatte. Was letztlich umgesetzt wird, darüber entscheidet der Salzwedeler Stadtrat.

Ganz oben auf der Liste steht der eben begonnene Ausbau der Braunschweiger Straße mit 750000 Euro in 2015. Knapp 1,2 Millionen Euro soll die Wollweberstraße kosten, die 2015 mit 310000 Euro, 2016 mit 445500 und im folgenden Jahr mit 410000 Euro eingeplant ist. 120000 Euro sind 2015 für die Neutorstraße geplant. Ein dicker Brocken ist die Große Pagenbergstraße (Abschnitt zwischen Nordbockhorn und Karl-Marx-Straße). Knapp 1,1 Millionen sind fürs nächste Jahr geplant, die Restsumme (150000 Euro) in 2016. Mit 440000 Euro soll die Burgstraße (südlicher Abschnitt) ins Gewicht fallen, wobei in den beiden kommenden Jahren einmal 200000 und einmal 240000 Euro im Haushalt finanziert werden sollen. Für die Projektierung der Lönsstraße sind kommendes Jahr 35000 Euro vorgesehen, weitere 200000 Euro 2016.

Thema Altperverstraße: 50000 Euro wird 2015 die Projektierung der Maßnahme zwischen Chüdenwall und Brückenstraße kosten, umgesetzt werden soll sie im Jahr darauf für 900000 Euro. "Nicht vor 2017 zu machen" ist nach Aussagen von Martyna Hartwich der Weg (186300 Euro) von Langenapel zur Hofstelle Knesebeck.

Auch die Gartenstraße (Abschnitt Schillerstraße, Karl-Gaedecke-Straße) könne 2016 zwar geplant, aber erst 2017 umgesetzt werden (310000 Euro). Ähnlich sieht es mit dem Südbockhorn (Abschnitt Fleischerei bis Jahnstraße) aus. 45000 Euro sind 2015 für die Planung vorgesehen, das Projekt selbst ist 2017 mit 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Verwirklicht werden soll jedoch im kommenden Jahr die Umgestaltung der Ernst-Thälmann-Straße (90000 Euro) von der Brückenstraße bis zum Knotenpunkt B 190/St.- Georgstraße.

Für eine kurze Debatte sorgte in der Sitzung des Bauausschusses die Jeetze-Brücke, die Hartwich für kommendes Jahr mit 210000 Euro in den Entwurf eingearbeitet hatte. "Das musste ich einstellen, auch wenn es Diskussionen im Zuge der Haushaltsdebatte geben wird", sagte die Baumamtsleiterin.

Für 2016 stehen unter anderem die Brücke im Stadtpark (100000 Euro, weitere 52000 im Jahr 2017), der Wirtschaftsweg zwischen Groß Chüden und B 190 (73900 Euro), der Gehweg am Bahnübergang an der Kreisstraße von Stappenbeck nach Riebau (10700 Euro), die Seitenwege am Bahnübergang Kreisstraße zwischen Chüden und Pretzier (31700 Euro), der Bahnübergang der Ortsverbindungsstraße Königstedt-Klein Gartz (46600 Euro) und der Gehweg Bahnübergang B 190 in Pretzier (15400 Euro) im Entwurf.