"Der Mensch bereist die Welt auf der Suche nach dem, was ihm fehlt. Und er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden." Ein Zitat von Schriftsteller George Moore, das auf einen jungen Salzwedeler zutreffen könnte, der zurückkam, um seine Träume zu verwirklichen.

Salzwedel l Als Thomas Enns 2009 für eine Ausbildung nach Plauen zog, wusste er bereits, dass er seiner Heimatstadt Salzwedel treu bleiben wird. "Ich habe mir schon damals gesagt, dass ich mir mein Leben in Salzwedel aufbauen und meine Träume hier verwirklichen möchte", erklärt der 26-Jährige. Er verbrachte vier Jahre in der in Sachsen gelegenen 65000-Einwohner-Stadt, "um etwas anderes kennenzulernen". Mit diesen Worten begründet der Hobby-Skateboarder die Frage, warum er seine Ausbildung zum Ergotherapeuten ausgerechnet in Plauen und nicht in der Hansestadt angefangen habe.

Nachdem Thomas Enns 2013 seine Lehrzeit erfolgreich abgeschlossen hatte, begann er in Uchtspringe zu arbeiten. Immer mit dem Gedanken daran, dass es in Salzwedel etwas gibt, das er sich ermöglichen möchte. Gedacht, getan. Im Mai des vergangenen Jahres kaufte sich der 26-Jährige ein Haus an der Altperverstraße. Der Straße, auf der einst Geschäftsleute flanierten, die belebt war. Die im Mittelalter sogar Teil der berühmten Salzstraße war. Und heute? Heute sind es eher die verfallenen Häuser als die restaurierten, die einem auf den ersten Blick auffallen. Oder die dutzenden Menschen, die die Straße mit ihren Autos entlang fahren, um von A nach B zu kommen. Doch das soll nicht so bleiben. Menschen, Touristen und Interessenten sollen einkehren können. Denn ein kleiner Schritt in die Richtung könnte eine Idee sein, die Thomas Enns hat.

Ein Skateshop in Salzwedel

Er hat sich seinen Traum vom Haus nicht nur erfüllt, um lediglich darin wohnen zu können. Im unteren Bereich möchte er zusammen mit Freunden einen Skateshop eröffnen. Außerdem will sich der Hansestädter irgendwann als Ergotherapeut selbstständig machen. Ein Plan, wie die Räume später aussehen könnten, wurde schon kurz nach dem Einzug aufgezeichnet. "In das Haus soll Leben einziehen", wünscht sich Thomas Enns, der Vorsitzender des Goodfoot-Skateboard-Vereins in Salzwedel ist. Derzeit sind er und einige Freunde eifrig dabei, die Räumlichkeiten zu streichen und erste Teile zu montieren.

Er würde sich wünschen, dass mehr junge Menschen zwar außerhalb studieren oder eine Ausbildung abschließen, dann aber wieder in ihre Heimat zurückkommen. "Wir sind die Generation, die diesen Schritt wagen sollte", denkt Thomas Enns. Er fügt an, dass er sich wünschen würde, dass die Altperverstraße wieder ein Aushängeschild der Stadt wird.