Salzwedel l Als 1954 Bill Haleys Song "Rock around the clock" ertönte, wurde ein Tsunami ausgelöst, dessen Wellen auch 70 Jahre später noch um den Erdball rollen, wenn auch in einer etwas abgeschwächter Form. Aber auch noch heute, ist der Rock ´n´ Roll eine der ganz wenigen Musikrichtungen, die bei den Zuhörern augenblicklich einen unbändigen Trieb zum Tanzen hervorrufen.

Und so verwunderte es am Freitag im Hanseat nicht, dass sich unmittelbar mit dem Einsetzen der ersten Akkorde auch schon die ersten Konzertbesucher im Kreise drehten und die Röcke fliegen ließen. Somit hatten die drei Damen aus den Niederlanden mit ihrer Band an dem Abend ein recht leichtes Spiel die Fans in Stimmung zu bringen.

Dass sie ihr Publikum jederzeit im Griff haben, bewiesen "Liptease and the Backstreet Crackbangers", wie sich das Sextett aus Holland nennt, schon im vergangenen Jahr. Bei der Fernsehshow "Holland´s got Talent", dem Äquivalent zu "Deutschland sucht den Superstar", belegten die sechs Rock`n Roller immerhin Platz zwei. Seit dem 22. April befinden sie sich nun auf einer kleiner Deutschland-Tournee, bei dem sich zwischen Oberhausen und München sogar noch ein Platz für ein Konzert in Salzwedel fand.

Und dieses fand beiderseits der Bühne großen Anklang. Die Gäste trugen die Band auf einer Woge der Begeisterung und die Durchstarter aus dem Nachbarland fanden Club und Publikum einfach Spitze und fühlten sich sichtlich wohl. Passend zu ihrer Deutschland-Tour kamen die Damen in schwarz-rot-goldener Haarpracht daher.

Aber nicht nur optisch waren die holländischen Sängerinnen ein Genuss, auch musikalisch erfüllten sie alle Erwartungen. Candy Randy, Foxie Sjharlie und Wild Cat Katie, identisch mit der Farb-Reihenfolge, wurden am Contrabass von Jazzy Jamez, an der Gitarre von Wah Wah Wes und am Schlagzeug von Beatin Burger, dem einzigen Deutschen in der Band, begleitet. Die temporeiche Bühnenshow riss das Publikum förmlich mit und um auch die Gäste auf die Tanzfläche zu bringen, die sich bis dahin noch nicht gewagt hatten, mischten sich die Mädels unter das tanzende Volk und animierten die Zaghaften es ihnen gleich zu tun.

Der Rhythmus, bei dem jeder mit muss

Es ist halt der Rhythmus, wo ein jeder mit muss. Dem konnten sich auch die Musiker nicht entziehen und boten darum ein paar Showeinlagen, die die schon recht hoch temperierte Stimmung im Hanseat noch etwas mehr anheizte. Bei den Gästen hinterließ das Konzert ein Verlangen auf Fortsetzung. Dem kann die Hansa-Crew entsprechen, denn zweimal im Jahr wird eine Rock ´n´ Roll -Party organisiert.

 

Bilder