Am Montag, 28. März, wird vor dem Filmpalast Salzwedel der rote Teppich ausgerollt. Zur Premiere des Films "Wir bleiben hier", gedreht von sieben jungen Menschen aus dem Altmarkkreis Salzwedel, ist unter anderem Ministerpräsident Wolfgang Böhmer geladen. Volksstimme-Mitarbeiterin Katrin Wurm sprach mit einigen der Mitwirkenden und Machern des Projektes, Vincent und Zacharias Reinhardt, Annceline Lemme sowie Aileen Schulz und Tobias Platte von der Werbeagentur Plattform, die den Film produzierten.

Volksstimme: Welche Gefühle tragt ihr, so kurz vor der Filmpremiere, in euch?

Vincent Reinhardt: Ich bin ziemlich nervös.

Zacharias Reinhardt: Ich bin noch recht gelassen.

Annceline Lemme: ... und ich kann es noch gar nicht glauben (lacht).

Volksstimme: Wie kam die Idee zum Film?

Tobias Platte: Der Film ist durch das Förderprojekt "Stärken vor Ort" entstanden. Wir von der Werbeagentur Plattform haben den Auftrag, einen Film über die Berufschancen im Altmarkkreis zu drehen, an Vincent Reinhardt gegeben. Vincent hat sich dann ein Team gesucht.

Vincent Reinhardt: Genau, und im Team merkten wir schnell, dass das hier mehr als nur ein Dokumentarfilm wird. Wir sammelten Ideen und hatten das Ziel etwas Originelles zu machen.

Volksstimme: Was erhofft ihr damit zu erreichen?

Tobias Platte: Ein großes Problem ist es, intelligente Leute vor Ort zu behalten. Mit dem Film wollen wir zeigen, das es genügend Gründe für den Altmarkkreis gibt.

Volksstimme: Was ist das Besondere an eurem Film?

Aileen Schulz: Er zeigt das Sympathische der Altmark: Die Ruhe, die Menschen, die Landschaft, die Berufschancen...

Volksstimme: Hattet ihr vorher schon Erfahrung mit dem Filmemachen?

Vincent Reinhardt: Ich habe beim Offenen Kanal hier in Salzwedel meine Ausbildung zum Mediengestalter Bild & Ton gemacht.

Zacharias Reinhardt: Ich habe während des Drehs ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Offenen Kanal absolviert.

Annceline Lemme: Eigentlich hatte ich keine Erfahrungen, aber ich glaube, es hat trotzdem gut geklappt und auf jeden Fall Spaß gemacht (lacht).

Volksstimme: Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

Annceline Lemme: Das endlich erkannt wird, wie toll unsere Heimat ist.

Volksstimme: Was wünscht ihr der Altmark?

Tobias Platte: Mehr junge Leute und eine frische Zukunft.

Aileen Schulz: Der Altmarkkreis hat Potenzial, aber eines ist klar: Es muss sich auch was verbessern - zum Beispiel die Infrastruktur.

Volksstimme: Wie kann man die Jugend halten?

Tobias Platte: Die jungen Leute sollten engagierter sein und die Augen auf machen. Hier gibt es alles: Vom Handwerker bis zum Ingenieur kann man viele Berufswünsche realisieren.

Aileen Schulz: Natürlich sollen die jungen Altmärker auch ihre Erfahrungen in der Welt machen...

Vincent Reinhardt: ... und dann zurückkommen.

Tobias Platte: Vincent und Zacharias waren erst in Indien, Aileen in Australien, ich überall in Deutschland beruflich tätig und Annceline wird nach dem Abi auch die Welt erkunden. Es ist wichtig, über den Tellerrand zu schauen, aber dann auch wieder zurückzukommen.

Volksstimme: Wie können Leute, die nicht zur Premierenfeier geladen sind, den Film sehen?

Tobias Platte: Es wird am 4. April ab 18, 19 und 20 Uhr Sondervorstellungen im Kino geben, die Schulen im Altmarkkreis werden mit dem Film bedient, und irgendwann kann man sich den Film auch aus dem Internet laden - daran arbeiten wir aber noch.

Volksstimme: Wann ist für euch der Punkt erreicht, zu sagen, jetzt bleibe ich nicht mehr hier?

Annceline Lemme: Wenn man wirklich hier keine Arbeit bekommt, dann muss man wohl auch woanders hingehen - natürlich mit der Option, wieder nach Hause zu kommen.

www.wirbleibenhier-film.de